Bayern 2


1

Bayern 2 präsentiert Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys

"Grüß mir den Mond!" ist das Motto des Programms von Ulrich Tukur. Der als hessischer Tatort-Kommissar Murot bekannte Schauspieler nimmt uns diesmal mit auf eine nächtliche Reise ins mondbeschienene Traumland der internationalen Unterhaltungsmusik.

Von: Bernhard Jugel

Stand: 02.01.2018

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys | Bild: picture-alliance/dpa

05 März

Montag, 05. März 2018, 20:00 Uhr

Nürnberg, Staatstheater

07 März

Mittwoch, 07. März 2018, 20:00 Uhr

München, Prinzregententheater

Seit er 1971 zu seiner Konfirmation ein altes Grammophon und einen Stapel Schellackplatten geschenkt bekam, ist Ulrich Tukur vor allem der zwischen den beiden Weltkriegen verfallen. Über 2.000 Schellackplatten hat er mittlerweile gesammelt. Und seit 1995 verfolgt er neben seiner recht steilen Karriere als Schauspieler (Deutscher Filmpreis, Bayerischer Filmpreis, Adolf-Grimme-Preis, Goldene Kamera) auch noch eine Zweitkarriere als Sänger.

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys go Swing

Während er in seinen Anfangsjahren vorwiegend deutsche Lieder vor dem Vergessen bewahrt hat und nur gelegentlich Abstecher ins Französische, Italienische oder Englische unternahm, liegt sein Augenmerk inzwischen mehr auf amerikanischen Songs aus Filmen und Musicals und aus der Swing-Ära.

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys

Da erklingt Glenn Millers "Moonlight Serenade" neben Klassikern wie "Harlem Nocturne", Cole Porters "Night and Day" und die Urversion von "Caravan". Das deutsche Chanson "Mit der letzten Straßenbahn" steht neben der Originalfassung von "Dream a little dream of me" (bekannt durch The Mamas and Papas) und der von Tukur wiederentdeckten Swing-Fassung eines legendären Rolling-Stone-Titels.

EineParadigmenwechsel in der Welt gehobener Unterhaltungsmusik

Der Liedauswahl entsprechend werden Ulrich Tukur (Gesang, Klavier, Akkordeon), Ulrich Mayer (Gitarre, Ukulele, Gesang), Günter Märtens (Kontrabass, Gesang, Tanz) und Kalle Mews (Schlagzeug, Geräusche, Gesang) nicht nur wohl frisiert, sondern auch nächtlich gekleidet ihr Publikum auf der Bühne erwarten. Was das heißen soll, ist nicht ganz klar.

"Die dekorative physikalische Erscheinung unserer vier Klang- und Schwingungserzeuger unterstreicht ein akustisches Erlebnis, das ein Paradigmenwechsel in der Welt gehobener Unterhaltungsmusik darstellt, wie er seit der Verdrängung des Bombardons durch den Kontrabass nicht mehr zu erleben war!"

Ulrich Tukur

Bayern 2 präsentiert diesen Paradigmenwechsel bei Auftritten in Nürnberg und München.


1