Bayern 2 - Zündfunk

Unser Feiertagsprogramm

Neu zum Hören:


Frauen im Musikbusiness: Collage von links: St. Vincent, Inga Humpe, Beyoncé, Doctorella, Lady Gaga | Bild: picture-alliance/dpa/Collage: BR zum Audio 02.01. Wie Frauen sich ihren Platz in der Poplandschaft immer noch erkämpfen müssen

Die größten Popstars unserer Zeit sind weiblich: Beyoncé, Lady Gaga, Taylor Swift. Man sollte meinen, Frauen wären in den Charts gut vertreten sein. Sind sie laut unserer Chartsanalyse in Zusammenarbeit mit der GEMA aber nicht. Und das ist nur ein Aspekt, der zeigt, dass die vermeintlich so innovative Musikbranche ein gewaltiges Frauenproblem hat. [mehr]


Afrikanische Flüchtlinge an der kanadischen Grenze | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio 28.12. Afrika muss draußen bleiben! Wie die EU ihre Grenzen nach Süden verlagert

Es hat sich viel geändert seit dem Welcome-Sommer 2015. Die EU hat Afrika im Kampf gegen unkontrollierte Migration entdeckt. Seit 2015 ist sehr viel Geld nach Afrika geflossen, viele Projekte wurden aufgesetzt, Abkommen geschlossen, Pakete verhandelt. Simone Schlindwein und Christian Jakob haben ein Buch geschrieben, in dem sie sich diese Geldflüsse genau anschauen. [mehr]


Björn Bicker und Ece Temelkuran | Bild: dpa / Montage: BR zum Audio mit Informationen 27.12. Briefe aus einem zerbrechlichen Europa

14 Schriftstellerpaare aus Europa und Israel schreiben sich seit Juni 2016 Briefe – einzige inhaltliche Vorgabe: Sie sollen sich um die Fragilität Europas drehen. Mit dabei bei diesem Literaturprojekt sind der Münchner Björn Bicker und die Türkin Ece Temelkuran. [mehr]


CeBIT Messe Künstliche Intelligenz Exoskelett der Roboter AILA | Bild: picture alliance / Ole Spata/dpa zum Audio 27.12. Ein Spiel mit der Zukunft der Arbeit

Maschinen an die Macht: Care-Roboter pflegen Kranke, Montage-Roboter bauen Autos, Bots beantworten Kundenfragen. Aber: Was macht das mit unserer Gesellschaft? In diesem Generator wird der Spieler eines Computerspiels erfahren, wie er das Zukunftsszenario "Tumult und Verzweiflung" mit geeigneten Tools vermeiden und die Gesellschaft in die "Selbst-Entwicklungs-Ökonomie" befördern kann - falls es dafür nicht schon zu spät ist. [mehr]