Bayern 2 - Zündfunk


15

München, 30.05. - 17.09.17 AFTER THE FACT - Propaganda im 21. Jahrhundert

Mit dem 21. Jahrhundert beginnt eine neue Ära politischer Propaganda. U. a. Geopolitische Ereignisse wie der 11. September, die Einführung der Gemeinschaftswährung der Europäischen Union und die Kriege im Nahen Osten haben über die Jahre zu verhärteten Fronten geführt: Okzident und Orient, Freiheitskämpfer und Terroristen, Wutbürger und Lügenpresse – diese und andere polarisierende Kategorien prägen seitdem die politische Diskussion.

Von: Lenbachhaus München, Reich

Stand: 16.08.2017

Coco Fusco, A Room of One's Own | Bild: Lenbachhaus, München

30 Mai

Dienstag, 30. Mai 2017, 10:00 Uhr

bis 17.09.2017 //// KUNSTBAU - Städtische Galerie im Lenbachhaus, Luisenstraße 33, 80333 München:

Einlass: Di: 10 - 20 Uhr, Mi - So, 10 – 18 Uhr, montags geschlossen. Ort: Kunstbau

Propaganda als strategische Praxis der Kommunikation und Einflussnahme ist in aktuellen gesellschaftlichen Prozessen allgegenwärtig. Dennoch wird der Propagandabegriff heute zumeist gebraucht, um historische Phänome oder Missstände 'anderswo' zu bezeichnen. Euphemismen wie »strategische Kommunikation«, »politisches Management« oder schlicht »Marketing« werden in westlichen Demokratien anstelle des negativ besetzten Ausdrucks verwendet, um Methoden unterschiedlich gearteter Meinungsmache zu umschreiben.

Coco Fusco, A Room of One's Own: Women and Power in the New America. Performance  | Bild: Lenbachhaus, München

Künstler*innen finden verschiedene Wege des Umgangs mit Propaganda. Sie adaptieren ihre historische Formensprache, karikieren oder fiktionalisieren politische Täuschungsmanöver und sehen sich zugleich mit neuen Tendenzen konfrontiert, die ihre Kunst zu instrumentalisieren suchen. Anhand von künstlerischen Positionen sowie tagespolitischer Berichterstattung beabsichtigt After the Fact, Propaganda in ihren Verfahren und Zielen im Hier und Jetzt zu lokalisieren und als Konzept neu zu beleuchten.

Freitag, 14. Juli, 19 Uhr
Online-Propaganda in Deutschland: Narrative und Gegenbotschaften
Ein Gespräch zwischen Julia Fritzsche, Simon Hegelich und Diana Rieger, moderiert von Stephanie Weber
Lenbachhaus, Georg-Knorr-Saal
Eintritt frei

Samstag, 15. Juli, 19 Uhr
Ein Abend mit Coco Fusco: Vortrag und Videoscreening
Lenbachhaus, Georg-Knorr-Saal
Eintritt frei

Sonntag, 16. Juli, 20.30 Uhr
HAUPTAKTION: Situation mit Zuschauern
Kunstbau
Eintritt frei

Dienstag, 25. Juli, 19 Uhr
»Das letzte Loch ist der Mund / The Mouth – Our Ultimate Prison«
Filmvorführung mit Klaus Erich Dietl, Regisseur des Films, Filmemacher und Künstler, im Gespräch mit Zara S. Pfeiffer, Politikwissenschaftlerin und Autorin
Kunstbau
Eintritt frei
Der Film enthält Stroboskoplicht
Im Zündfunk-Studio zu Besuch am Freitag, 25.08.2017 - Steffie Müller von der Band "Beißpony" und Klaus Erich Dietl, Regisseur des Films, Filmemacher und Künstler
Sendung: 19.05 - 20.00 Uhr, Bayern2

Do, 7. September 2017, 19 Uhr
Von Propaganda zu »Fake News«: Täuschung, Manipulation und Wahrheit in der zeitgenössischen Medienlandschaft
Vortrag von Piers Robinson
im Lenbachhaus, Georg-Knorr-Saal
Eintritt frei

Ab Montag, 18. September:
Normalzustand - ein Filmprogramm Super-8-Film zwischen Punk und Cinema of Transgression
Normalzustand (benannt nach einem Film von Yana Yo – eine hochtourige Collage aus Kriegs- und Konsumbildern zur Musik von Fehlfarben) vereint eine Auswahl von Underground-Filmen aus Deutschland und den Vereinigten Staaten aus den späten 70er bis 90er Jahren und somit aus zwei Szenen, die sich trotz gemeinsamer Feindbilder (allen voran die Mainstream Filmproduktion) stark voneinander unterscheiden. Auf beiden Seiten des Atlantiks bediente man sich bei den unterschiedlichsten Genres wie dem Amateurfilm, dem Home-Movie und dem Horror- und Experimentalfilmgenre.
Dauer der Reihe: 5 Wochen, 10-18 Uhr

Desweiteren Führungen mit:
... mit dem Künstler Franz Wanner und Martina Oberprantacher, Kunstvermittlerin am Lenbachhaus
Di, 20. Juni und 22. August, 18 Uhr

… dem politischen Pädagogen Damian Groten, Bildungskollektiv »Die Pastinaken«, und Martina Oberprantacher, Kunstvermittlerin am Lenbachhaus
Di, 29. August und 5. September, 18 Uhr

… Luis Velasco Pufleau und Stephanie Weber, Kuratorin der Ausstellung
Mi, 6. September 2017, 18 Uhr (in Englisch)
im Kunstbau

Dauer: 1 Std.
Kosten: 2,50 Euro / Person zzgl. Eintritt
Tickets sind an der Museumskasse im Lenbachhaus, an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket oder online erhältlich.

Der Zündfunk begleitet und präsentiert die Ausstellungen über den gesamten Zeitraum im ureigensten Interesse.

****************************************************************************
Begleitend zur Ausstellung findet in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen ein Veranstaltungsprogramm statt.

Mit Bradley Davies, Carmen Dobre-Hametner, Beate Engl, Harun Farocki, Hans-Peter Feldmann, Samuel Fosso, Coco Fusco, Cindy Hinant, Alfredo Jaar, John Miller, Marge Monko, Carlos Motta, Khalil Rabah, Aura Rosenberg, Zoë Sheehan Saldaña, John Smith, Sean Snyder, Jonas Staal, Franz Wanner, u.a.

Kuratiert von Stephanie Weber

www.lenbachhaus.de


15