Bayern 2 - Zündfunk


13

"Stop Right Now - Thank You Very Much" Wieso die Spice Girls-Reunion jetzt schon die unnötigste Aktion von 2018 ist

Dann muss es wohl doch stimmen. Die Spice Girls sind zurück. Naja, ein wenig Ruhe vor dem Sturm wird uns noch gegönnt, 2018 kommen sie irgendwann - Baby, Ginger, Scary, Posh und Sporty Spice. Da kann man sich schon mal fragen: Warum eigentlich?

Von: Katja Engelhardt

Stand: 06.11.2017

Spice Girls | Bild: picture alliance/Everett Collection

Wir wissen nicht viel, denn die Zukunft ist ein unangenehmes Dickicht aus Nebel und Dunst. Aber eines wissen wir bereits: Die Spice Girls feiern ein furioses Comeback. 2018 werden sich alle fünf wiedervereinigen - Baby Spice, Ginger Spice, Scary Spice, Sporty Spice und Posh Spice. Während ich gar nicht darüber nachdenken möchte, wieviel Pfund die Damen dafür bekommen endlich wieder vollzählig zu sein, möchte ich aus ihrem Hit "Stop" zitieren: Liebe Spice Girls, "Stop Right Now. Thank You Very Much." Nichts ist unnötiger. Schöner wäre nur ein weiteres Album, auf dem Anastacia Songs von Oasis covert.

Die 90er haben angerufen. Sie wollen ihre Marketing-Strategien zurück.

Ich war großer Spice Girls Fan. Aber das Konzept Girl Group dieser Art ist nun wirklich mehr als überholt, aus mindestens zwei Gründen.

In den 90ern waren Girl Groups auch deswegen Gold wert, weil sie das einzige Beispiel für Freundschaften zwischen Frauen in der Pop-Landschaft - vor allem im Mainstream - waren. Wer wusste schon, mit wem Britney Spears und Christina Aguilera befreundet waren oder Natalie Imbruglia? Kein Mensch. Es ging immer nur um eventuelle Affären, Boyfriends, um Männer halt.

Mittlerweile posen Popstars aber durchaus gerne mit ihren Kumpelinnen. Katy Perry und Miley Cyrus lassen ihre Liebe zueinander auch live bei Awards Shows raushängen, Charli XCX hat Besties en masse, denen sie Pophits auf den Leib schneidert und Taylor Swift hat mit ihrem Girl Squad eine Marketingnische gefunden und tut auch was für ihr Image, wenn sie mit Haim, Lorde oder Selena Gomez abhängt und wir das auf Instagram alle sehen können. Und dort zeigen Stars sich heutzutage eben auch privat – oder "privat" – und posieren in den verschiedensten Outfits, in mehreren Charakteren sozusagen.

Du hast rote Haare. Hmm schwierig... Ich habs! Wir nennen dich "Ginger"!

Ein Erfolgskonzept von Groups, egal ob Boy oder Girl, war allerdings ja auch die Aufteilung einer Band in verschiedene Prototypen. Nicht umsonst haben die Spice Girls ihre feschen Beinamen von Baby bis Sporty erhalten. Ein Vorbild für jede von uns – ein Lustobjekt für jeden von uns. Das war eine feine Sache. Ich habe mich immer sehr gefreut, dass eine scheinbar erwachsene Frau wie Sporty Spice dieselben Klamotten tragen wollte, wie ich. Dass sie bei der Bravo Beliebtheitsumfrage dafür weiter hinten rangierte, war mir dann auch egal. Irgendjemand wird sie ja auch gewählt haben und meine Geschmack teilen. 1A.
Nun sind unsere aktuellen Popstars aber ohnehin wandelbar wie nix. Und machen modisch und körperlich einfach alles mit. Lady Gaga ist ein Motorrad, Janelle Monáe ein Cyborg, Katy Perry scheut nicht einmal vor dem Style der 90er zurück.

I'll tell you what I don't want, what I really really don't want

Den Spice Girls haften nun mal auch ihre Spitznamen an. Ich würde es keiner erwachsenen Frau zumuten wollen als "Baby" auf der Bühne stehen zu müssen. Und wie sollen sie bitte klingen? Der Sound von damals ist heute egal, moderne Produktionen können die anderen auch, an ein postmodernes Ensemble aus subtilen Samples ihrer alten Hits gemischt mit Beats von Diplo glaubt doch auch niemand ernsthaft. Oder?

Wer will wirklich ein neues Album?

Irgendjemanden soll das Comeback aber offensichtlich freuen. Nur wen? Glauben die Initiatoren wirklich, dass unsere ersten Zungenküsse zu den Spice Girls in die Hall of fame der Erinnerungen gehören? Oder sollen es die 16-jährigen von heute sein, die Tattoo-Halsbänder tragen, wie ich damals. Dabei trifft doch nichts ein Teenie-Herz schwerer als die Erkenntnis, nicht die erste Person auf dem modischen Mond zu sein! Und Teenies brauchen doch ihre eigenen oder wenigstens legendär verstorbene Helden.
Nein. Über eine Tour hinaus braucht niemand eine Spice Girls-Reunion.
Stop Right Now.


13