Bayern 2 - Zündfunk


1043

Böhmermanns Video „Ich hab Polizei“ Wenn der Biodeutsche wie ein Kanake spricht

Jan Böhmermann hat das Internet gesprengt. Das Video zu seinem Song „Ich hab Polizei“ wurde mittlerweile über 4 Millionen mal geklickt. Leider ist Böhmermann dabei nicht nur witzig, sondern zeigt auch seine Privilegien auf. Und zementiert sie. Schönen Dank auch. Ein Kommentar.

Von: Katja Engelhardt

Stand: 27.11.2015

„Ich hab Polizei“ ist witzig, liebevoll getextet, durchdacht gedreht – und wahnsinnig überheblich.

Die schwarze Kapuzenjacke von Jan Böhmermann weht lässiger im Hubschrauberwind, als es sich der Rapper Haftbefehl erträumen könnte. Mit einer Blondine schmust er auf dem fahrenden Motorrad. Böhmermann sieht deutlich sympathischer aus, als Kanye West in derselben Aktion.

Böhmermann im Clip "Ich hab Polizei" | Bild: Screenshot YouTube zum Artikel Kommentar zu Böhmermanns "Ich hab Polizei" Kunst darf nicht idiotensicher verpackt werden

Auch die Zündfunk-Redaktion ist immer noch gespalten was das Böhmermann-Video angeht. Ist die Kritik berechtigt, dass sich Böhmermann aus einer privilegierten Position über Straßenrap lustig macht? Oder haben die Kritiker die Kunst der Satire nicht verstanden? Ein Kommentar. [mehr]

Wenn Jan Böhmermann „Isch hab Bolizei“ rappt – und das auch gar nicht mal schlecht – ist es kein Schulterschluss mit Rappern, die solches „Kanakendeutsch“ sprechen und auch keine Faszination für eine Subkultur. Es ist Hohn. Es ist die Erlaubnis, Ausrede und Einladung für und an alle, die nichts mit Rap zu tun haben oder diesen Soziolekt nicht sprechen, sich doch auch einmal als Gangster zu maskieren. Wie witzig, dass wir anderen Relativ- und Schachtelsätze beherrschen. Und Rapper wie Haftbefehl scheinbar nicht. Und, ja, Böhmermanns Rap klingt auch witzig. Allerdings persifliert er nicht nur die Sprache der Rapper, sondern auch die ihres ganzen sozialen Umfelds. Es ist durchaus auch noch immer Erkennungszeichen einer ganzen sozialen Schicht. Und hier betreibt Böhmermann nichts anderes als sprachliche Travestie – allerdings grade nicht mit dem Ziel, Teil einer Gemeinschaft zu sein, sondern darüber zu stehen. Nach dem Motto: Na, da hat wohl eine marginalisierte Gruppe wieder mal den Kürzeren gezogen. Denn der Song steht nicht im Kontext eines Battle-oder-sonstwas-Rap. Er kommt im ZDF-„NEO Magazin Royal“ von Böhmermann und in seinem YouTube-Channel. Damit ist er der Subkultur komplett entzogen. Böhmermann ist nicht in den musikalischen Ring gestiegen, er sitzt immer noch oben in seinem Elfenbeinturm.

Jan Böhmermann in "Ich hab Polizei"

Natürlich kennt Jan Böhmermann deutschen Rap. Aber mit diesem Witz wiederholt er nur eine altes Vorurteil: „Hoho, deutscher Straßenrap... - Da lob ich mir doch Rapper, die schöne Worte benutzen, die Fanta4, die waren doch noch was. Oder dieser Dendemann“. Der Dendemann, der auch bei Jan Böhmerman in seiner Sendung „NEO Magazin Royal“ mit den Freien Radikalen den Showact gibt. Das macht er verdammt gut, zeigt aber auch, welchen Rap Jan Böhmermann schätzt.

Wieso kommt das Böhmermann-Video gerade jetzt?

Und ja klar, Böhmermann zeigt textlich Raffinesse. Der Mann ist ja nicht dumm. Wenn er von seinen Kumpels den Polizisten rappt, die alles dürfen – und auch alles tun. Es geht um Kritik an Polizei und Kritik am Gangstarapper. Die Idee ist so neu nicht. Wieso jetzt, was ist der Aufhänger?

Die Antilopen Gang beispielsweise macht das seit Jahren. Und auch auf ihrem Album „Aversion“ behaupten die Antilopen „Ich kämpfte mit der Polizei gegen Blockupy in Frankfurt, verprügelte die Gutbürger von Stuttgart 21“ („Anti Alles Aktion“), auf ihrem neuesten Mixtape „Abwasser“ heißt es „Ich ruf sofort meine Jungs, ich hab keine Geduld, ich wähle die 110“ („Leben eines Rappers“). Nur passiert das unter dem Radar der breiten Öffentlichkeit. Überhaupt ist 2015 doch das Jahr des klugen politischen Raps. Es wurden sehr gute oder doch wenigstens spannende Alben veröffentlicht von der Antilopen Gang, Zugezogen Maskulin, K.I.Z. und Yassin&Audio88 – allesamt vom Feuilleton besprochen, gelobt und für relevant befunden. Wieso kommt das Böhmermann-Video dann gerade jetzt?

Bei aller Kreativität bleibt „Isch bin Polizei“ leider doch nur der Verweis darauf, wer auf welcher Sprosse der gesellschaftlichen Leiter steht. Aus einer Subkultur, die sich in den Mainstream gekämpft hat, wird eine Lachnummer. Sollte dennoch jemand wie Haftbefehl – im Sinne des Raps – darauf antworten, hat er eh schon verloren. Denn dann wird es heißen „Entspann dich doch mal. Ein bisschen Humor hat noch niemandem geschadet“.

Es geht nicht darum, dass dieses Video nicht hätte produziert und der Song nicht hätte geschrieben werden sollen. Es geht darum, wie die Mehrheit der Zuschauer auf das Video reagiert: Sie halten sich die Bäuche und können diese witzige Sprache auslachen. Und dabei wird es leider bleiben. Das Dumme ist nur: Alle reden gerade von der Integration mindestens einer Million Flüchtlinge. Viele von ihnen werden erstmal genau die Sprache sprechen, die Böhmermann veralbert.


1043