Bayern 2 - Zeit für Bayern


13

Rezept Allgäuer Dampfnudeln a' la Simone Vogler

Die Allgäuer sind ja für ihre Mehlspeisen bekannt und zum Thema „Nebel und Dunst“ passen besonders gut Dampfnudeln. Im Allgäu haben die meisten eine genaue Vorstellung, wie sie schmecken müssen.

Von: Simone Vogler

Stand: 31.10.2015 | Archiv

Zutaten für den Teig

Simone Vogler hat alles beisammen

  • 500 g Mehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • ¼ Liter lauwarme Milch
  • 2 Esslöffel Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 50 Gramm Butter
  • Vanillemark von ½ Schote
  • Schale von einer halben Zitrone
  • evtl. eine Prise Anis

Weitere Zutaten:                  

  • ¼ Liter Milch
  • 1/8 Pfund Butter oder Margarine
  • eine Prise Zucker
  • Vanillesoße oder Früchtekompott

Zubereitung 

Jetzt gilt es, die Dampfnudelkugeln zu formen.

Mehl und Trockenhefe mit dem Kochlöffel leicht durchmengen, dann die restlichen Zutaten zugeben. Mit dem Knethaken so lange rühren oder von Hand kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

Deckel drauf und Dampf an die Nudeln.

Dann aus dem Teig 7 gleich große Kugeln formen und sie in eine Kasserolle mit ¼ Liter Milch, 1/8 Pfund Butter oder Margarine und einer Prise Zucker geben. Den Topf mit einem Deckel verschließen und das ganze nochmal zehn Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann die Kasserolle auf den Herd stellen und die Dampfnudeln zuerst zwei Minuten auf höchster Stufe und dann etwa 20 Minuten auch mittlerer Hitze kochen. Während des gesamten Kochvorgangs darf der Deckel nicht geöffnet werden. Wenn man ein leises Säuseln hört oder es leicht nach Karamell riecht, sind die Dampfnudeln fertig. Mit Vanillesoße oder Kompott servieren.


13