Bayern 2 - Zeit für Bayern


7

Lebenskünstler unter sich Der Bazi, der Hallodri, der Stenz

Frauen können ihnen schwer widerstehen. Eine, die es tut, bereut es später vielleicht. Eine andere, die es nicht tut, vielleicht auch. Denn wenn sich eine Frau in so einen verliebt, hat sie es schwer. Besonders, wenn sie einen Exklusivanspruch stellt. Wenn sie Fünfe gerade sein lassen kann, tut sie sich leichter.

Von: Joseph Berlinger

Stand: 22.09.2013 | Archiv

Das „Spatzl“, die Ehefrau des legendären Monaco Franze, kann das. Was nicht heißt, dass nicht auch sie immer wieder versucht, ihren Liebsten zur Monogamie zu bekehren. Den ewigen Stenz zur Strecke zu bringen.

Der ewige Stenz

Ein Denkmal für Monaco Franze an Helmut Fischers Lieblingsplatz in Schwabing.

Die Tricks, die sie dabei anwendet, stehen den Methoden des Monaco in nichts nach. Weshalb man sich zu der These versteigen kann, dass die adlige Annette von Soettingen ein weiblicher Bazi ist. Eine Bazille sozusagen. Im „richtigen“ Leben war Helmut Fischer als Privat- und Ehemann ein großer Verfechter der Aufrichtigkeit. Das Lügen war ihm zuwider. Seine Frau Utta sah das viel lockerer. Sie bekannte sich zur Lüge und zum Ausreden-Erfinden, „weil es das Leben manchmal einfacher macht.“

Bertolt Brecht, der Augsburger Dichter

Bertolt Brecht

Bertolt Brecht, der Dichter aus Augsburg, war ein Trickser und Lügner, wenn es galt, seine begehrten Frauen zu verführen und bei der Stange zu halten. Auch er wusste, wie man erobert. Was der schöne Monaco Franze mit seinem Dackelblick und seinem umwerfenden Charme schaffte, das erreichte der herbe B.B. mit Frechheit, Verstand und  Sprachgewalt. Brecht und der Monaco waren Lebens- und Liebeskünstler. Beide wussten sie, was sie wollten. Und was Frauen wünschen.

Oskar Oberleitner, der Stenz von der Au"

Das Buchcover mit dem Autor

Ein anderer Lebenskünstler und Frauenheld  ist ein schwereres Kaliber. Er schickt Frauen, die er erobert hat, auf den Strich. Der Ossi, bürgerlich: Oskar Oberleitner, ist keine Kunstfigur, wie der Monaco Franze. Der Ossi ist echt. Der Ossi  war  echt. Hans Mühlberger hat dem „Stenz von der Au“  und seiner Zeit ein Buch gewidmet.

Buchtipps zu den Lebenskünstlern

  • Monaco Franze Sybille Krafft (Hrsg.): Helmut Fischer, der unsterbliche Stenz, Erinnerungen seiner Freunde
  • Bertolt Brecht Hiltrud Häntzschel: Brechts Frauen.   Rowohlt Taschenbuch Verlag
  • Oskar Oberleitner Hans Mühlberger: Der Stenz von der Au, Geschichte einer Münchner Familie, von L. Alexander Metz und Hans Mühlberger von Books on Demand

Fragen, die bleiben

Wenn der Monaco ein Stenz war, war Brecht dann ein Hallodri? Und was ist ein Bazi? Und was ein Strizzi? „So viele Berichte, so viele Fragen“ heißt es in einem berühmten Gedicht von Brecht. Joseph Berlinger geht in seiner Sendung den Fragen nach.


7