Bayern 2 - Zeit für Bayern


74

Trachtler in Amerika God bless Bavaria!

Schuhplattln ist die Leidenschaft von Mike Leggett. Er trägt Lederhosen und Haferlschuhe und beherrscht den Gamssprung, den Ehrentanz oder den Sterntanz - auch wenn er das alles nur mit stark amerikanischen Akzent ausspricht. Deutsch oder bayerisch spricht er nicht. Mike ist Amerikaner, daheim in der Nähe von Washington, D.C. und ist Mitglied des Trachtenvereins "Altwashingtonia".

Von: Barbara Leidl

Stand: 27.08.2017 | Archiv

Lederhosen-Träger mit gestickter Aufschrift: Alt-Washingtonia und Edelweiß. | Bild: BR/Barbara Leidl


Allerdings hat Mike Leggett deutsche Wurzeln. Im Schmelztiegel USA sind Heimat und Herkunft ein hoher Wert. Deshalb nehmen es die amerikanischen Plattler sehr genau mit ihrer Tracht, ihrem Schmuck, ihren Tänzen.

Etwa 70 Vereine gibt es in den USA und in Kanada, zusammengefasst im Gauverband Nordamerika. Sie heißen "Almrausch", "Edelweiß" oder "d’Oberlandler", obwohl sie tausende Meilen vom Oberland entfernt sind. Die meisten wurden vor Jahrzehnten von Auswanderern aus Bayern oder Tirol gegründet, als ein kleines Stückchen Heimat in der Fremde.

"Mustache-Mike" spricht Trachtler-Englisch

Mike Leggett könnte auch ohne Tracht als Bayer durchgehen, mit seinem runden Gesicht, den freundlichen Augen und dem gezwirbelten Schnurrbart, der ihm den Spitznamen Mustache-Mike eingebracht hat. In Tracht ist es schwer zu glauben, dass ein Amerikaner vor einem steht - bis er den Mund aufmacht. Mustache-Mike spricht das typische Trachtler-Englisch. Er beherrscht alle Trachtenfachbegriffe auf Deutsch, da macht ihm keiner was vor. Weil sich darin aber auch schon seine Deutschkenntnisse erschöpfen, füllt er den Rest mit seiner Muttersprache Englisch auf. Gewöhnungsbedürftig für ungeübte Ohren.

"Mustache-Mike" mit bayerischem Zwirbelbart-Vorbild

"We have a traditional costume from the Miesbach area, and on our Hosenträger we have Edelweiß and Enzian. Our Schild from Altwashingtonia is a Washington D.C. flag and a Bavarian flag, and we also have a Ranzen which was formerly a money belt for coins and all, and it says Gluck and Segen, which means luck and blessings."

Mike Leggett

Er trägt also Lederhosen aus der Miesbacher Gegend, die Hosenträger sind mit Edelweiß und Enzian bestickt, auf dem Schild ist der Vereinsname Alt-Washingtonia eingestickt zusammen mit einer bayerischen und einer DC-Fahne und der Ranzen trägt den hübschen Spruch "Glück und Segen". Im Hintergrund läuft das Radio mit Volksmusik. Mike Leggett hört BR Heimat, täglich, wie er sagt. Den Sender hat er sich unter seinen Favoriten abgespeichert.

"Do you hear what's going on in the background, and I do that every day. In the mornings when I come in now, I will be listening to BR Heimat Radio, I've got it bookmarked on my computer."

Mike Leggett

Ein wenig hapert's mit der Gemütlichkeit

Großer Auftritt beim Herbst-Festival Accokeek Maryland

Der Trachten-Hut auf dem Kopf sitzt zwar perfekt - und doch passen die Tänzer und Tänzerinnen der Alt-Washingtonia nicht so richtig ins Bild. Die Bühne gehört zu einer neu gebauten Scheune mit modernen Solarplatten auf dem Dach. Davor stehen - auf mehr Dreck als Wiese - blanke Picknicktische mit angeschweißten Bänken aus schwarzem Metall; keine Tischdecken, keine Sonnenschirme, keine zünftige Bedienung ... bayerische Gemütlichkeit: Fehlanzeige. Die Zuschauer kennen es anscheinend nicht anders und den Enthusiasmus der Plattler schmälert das nicht.

Die Autorin


Barbara Leidl stammt ursprünglich aus Schwaben und arbeitet seit mehr als zehn Jahren beim Bayerischen Rundfunk, zunächst als Volontärin, dann als Reporterin, Redakteurin und Moderatorin. Fünf Jahre lebte sie mit ihrer Familie in Bethesda, einem Vorort von Washington, D.C. Hier begegnete sie nicht nur Amerikanern in Lederhosen, sondern auch Waschbären auf der Terrasse, Autos im XXL-Format und Briefkästen zum Durchfahren.


74