Bayern 2 - Zeit für Bayern


4

Antonia-Werr-Zentrum Hilfe für junge Frauen und Mütter

Wie kann jungen Müttern geholfen werden, wenn sie ihr Leben und das ihrer Kinder völlig überfordert? Das Antonia-Werr-Zentrum bei Schweinfurt ermutigt solche Frauen, wieder eine eigene Lebensstruktur zu entwickeln.

Von: Siggi Seuß

Stand: 31.07.2011 | Archiv

Plakat vor Antonia-Werr-Zentrum bei Schweinfurt | Bild: BR-Studio Franken/Siggi Seuß

Überforderte junge Mütter und Väter, die mit der Erziehung ihrer Kinder nicht mehr zurechtkommen, sind längst keine soziale Randerscheinung mehr. Von ökonomischen und familiären Krisen noch schwerer getroffen sind alleinerziehende Mütter, vor allem dann, wenn sie minderjährig sind. 

Neuen Lebensmut schöpfen

Das Antonia-Werr-Zentrum, auf dem Gelände des Klosters St. Ludwig ein paar Kilometer südlich von Schweinfurt gelegen, hilft jungen Frauen und Müttern aus schwierigen sozialen Verhältnissen, eigene Lebensstrukturen zu entwickeln, wieder Lebensmut zu finden und berufliche Perspektiven aufzubauen. Im Heim, unter der Trägerschaft der Oberzeller Franziskanerinnen, betreut ein Team von 100 Mitarbeitern 90 Mädchen und junge Frauen im Alter von elf bis 21 Jahren. Zeit für Bayern-Autor Siggi Seuß stellt vier junge Mütter vor, die dort in der Mutter-Kind-Gruppe wohnen.


4