Bayern 2 - Sozusagen!


10

Kulturpreis Deutsche Sprache "sozusagen! - ausgezeichnete Sprachqualität"

Für die einen redundantes Blähwort, für die anderen unentbehrlicher Luxus im Sprachfluss: das Wörtchen "sozusagen"; für uns Namenspatron der Sendung, die jetzt mit dem "Kulturpreis Deutsche Sprache" ausgezeichnet wurde.

Stand: 19.11.2017

(V.l.n.r.) Moderator Hendrik Heinze, Redaktionsleiter Dr. Dieter Heß und Moderator Knut Cordsen  anläßlich der Verleihung des Kulturpreises Deutsche Sprache 2017 für die Sprachsendung "sozusagen!" des Bayerischen Rundfunks | Bild: BR

Jetzt ist es sozusagen amtlich: Die Sprachsendung sozusagen! des Bayerischen Rundfunks hat den Institutionenpreis Deutsche Sprache gewonnen.

Die Jury würdigte die kritische und zugleich behutsame Auseinandersetzung mit aktuellen Sprachmoden. In der Begründung heißt es, ohne rechthaberisch aufzutreten, befasse sich die Sendung mit sprachkritischen Themen, um klaren und verständlichen Sprachgebrauch zu fördern. Ins Leben gerufen wurde die Sendung vor knapp zehn Jahren von Thomas Meyerhöfer, Dr. Dieter Heß und Knut Cordsen. Maßgeblich mitgestaltet wird sie seit vielen Jahren von Co-Moderator Hendrik Heinze und dem BR-Sprachpfleger Werner Müller.

"Ein Ziel unserer Sendung ist es, Gegenwartsphänomene immer wieder auch im Lichte der Vergangenheit zu untersuchen und erhellen. Die 'Lügenpresse' etwa, die es, Trumps Anhängern sei Dank, mittlerweile als Germanismus bis in die USA geschafft hat, war schon ein Schlagwort zu Zeiten der Münchner Räterepublik und wurde bereits seinerzeit skandiert. Die Spartakisten von damals sind sozusagen die Donaldisten von heute. Dass der Begriff 'Lügenpresse' damals schon im Schwange war, wissen wir aus dem Revolutionstagebuch von Victor Klemperer, verfasst 1919. 1919 war auch das Gründungsjahr der Kommunistischen Internationale in Moskau. Und die Hauptverhandlungssprache damals war – man liest es und staunt – Deutsch. Tempi passati? Und wenn schon! Sozusagen! ist keine Sendung für Kulturpessimisten, sondern eine, die Lust machen möchte auf die Auseinandersetzung mit allen möglichen Aspekten unserer Sprache. Dass wir darin nun bestärkt werden mit dieser wunderbaren Auszeichnung, freut uns sehr."

(Auszug aus der Dankesrede von Knut Cordsen, Moderator)   

Kulturpreis Deutsche Sprache

Der dreiteilige Preis wird seit 2011 von der Eberhard-Schöck-Stiftung (Baden-Baden) und vom Verein Deutsche Sprache e. V. (Dortmund) für besondere Verdienste um die deutsche Sprache vergeben.


10