Bayern 2 - radioWissen


28

Universalgenie der Renaissance

Von: Christian Sepp / Sendung: Dorit Kreißl

Stand: 10.01.2014 | Archiv

Leben und Werk von Leonardo da Vinci geben Rätsel auf: Für die einen ist er der Wegbereiter moderner Wissenschaft, für die anderen ein überragender Künstler, der in den Wissenschaften eher dilettierte.

Er gilt als eines der größten Universalgenies aller Zeiten. Die "Mona Lisa" und "Das Abendmahl" sind weltberühmt. Seine Person und sein Werk faszinieren bis heute. Die Rede ist von Leonardo da Vinci (1452-1519).

Leonardo und seine Zeit

Als Leonardo da Vinci 1452 in der Nähe von Florenz zur Welt kommt befindet sich Europa in der Umbruchphase vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit. Es ist die Zeit der Renaissance, die in Italien ihren Ausgangspunkt nimmt und die geprägt ist durch vielfältige Veränderungen. Alte Glaubensvorstellungen kommen ins Wanken und brechen zusammen, die Wirtschaft wächst mit gewaltiger Geschwindigkeit, revolutionäre Erfindungen werden gemacht und aus allen Teilen der Erde kommen Berichte nach Europa über bislang unbekannte Länder.

Leonardo da Vinci gilt heute als berühmtester Vertreter der Renaissance. Seine Zeichnung des "Vitruvianischen Menschen" avanciert zum Symbolbild für die Ästhetik der Renaissance und seine Gemälde "Mona Lisa" und "Das Abendmahl" werden zu Wegbereitern der modernen Malerei. Und die Malerei ist bei weitem nicht die einzige Kunst, der sich Leonardo da Vinci widmet, so war er auch als Bildhauer, Architekt, Musiker, Kartograph, Schriftsteller, Mechaniker und Ingenieur tätig. Und diese Liste ist bei weitem nicht vollständig. Daher bezeichnet man Leonardo da Vinci heute gerne als "Universalgenie". Seine Ideen hält er in zahlreichen Notizbüchern fest, von denen er immer eines mit sich führt, um seine Beobachtungen sofort festhalten zu können. Ganz nach seinem Motto:

"Jede Erkenntnis beginnt mit den Sinnen"

Leonardo da Vinci


28