Bayern 2 - radioFeature


22

Stars on 78 Die Geburtsstunde der Popmusik

Im Hochsommer 1927 fuhr der Talentsucher Ralph Peer in den Süden der USA, um erstmals vor Ort Tonaufnahmen mit schwarzen und weißen Hinterwäldlern zu machen - und entdeckte in Bristol, Tennessee die ersten Superstars der Countrymusik: die Carter Family und Jimmie Rodgers.

Von: Karl Bruckmaier

Stand: 21.07.2017

Ralph Peer: Erfinder der Popmusik

Ralph Peer wurde 1892 in Kansas City geboren. Seine Mutter stammt aus einer Bergarbeiter-Familie, sein Vater von einem Bauernhof. Die Eltern wollten etwas aus sich machen und sein Vater eröffnet einen - für die damalige Zeit - High-Tech-Laden mit Singer Nähmaschinen und Grammophone von Columbia. Der Sohn jobbt im Laden und kauft sich vom ersten Geld einen Anzug. Mit 25 Jahren muss er in den Krieg. Nach seiner Grundausbildung 1917 in England kehrt er in die USA zurück. Dort boomt, nach dem gewonnen Krieg, das Geschäft mit der Musik wie nie zuvor. Der Umsatz beim Verkauf von Tonträgern, Grammophonen und Klavieren verdoppelt sich Jahr für Jahr.

Geburtsstunde kommerzieller Popmusik-Produktionen

Als Ralph Peer 1927 erstmals in Diensten des größten amerikanischen Medienkonzerns RCA Victor in den Süden der USA reist, war er schon ein altgedienter Talentscout und Produzent von Schellacks mit Folkmusik und Blues. Mit den besten Technikern, den neusten Mikrophonen und einem brandneuen Vermarktungsmodell für Popmusik ausgerüstet entdeckt er eher zufällig die ersten Superstars der Countrymusik: die Carter Family und Jimmie Rodgers - bis heute prägen ihre Songs die Popmusik. Peers heute legendäre Bristol-Sessions gelten als Urknall der Country-Musik und als die Geburtsstunde kommerzieller Popmusik-Produktionen.

Bibliographie und Diskographie

  • Barry Mazor: Ralph Peer And The Making Of Popular Music, Chicago 2014
  • William H. Kenney: Recorded Music in American Life, New York 1999
  • Karl Bruckmaier: The Story of Pop, Murmann Verlag, Hamburg 2014
  • The Bristol Sessions 1927 - 1928: The Big Bang of Country Music, Bear Family Records

Die Recherchen des Autors zum Feature wurden dankenswerter Weise unterstützt von:

  • Deutsches Museum, München
  • The University of North Carolina at Chapel Hill
  • Deutsches Phonomuseum, St.Georgen-Schwarzwald

Der Autor

Karl Bruckmaier, geboren 1956 in Niederbayern, studierte Amerikanische Kulturgeschichte, Kommunikations- und Politikwissenschaften und arbeitet seit 1978 für das Radio. Seit 1981 schreibt er außerdem Pop-Kritiken für die Süddeutsche Zeitung. 1989 begann seine Karriere als Hörspielregisseur, für die er mittlerweile mehrfach ausgezeichnet wurde. Seine Hörspielproduktionen "Jackie" von Elfriede Jelinek (BR 2003), "Die Ästhetik des Widerstands" von Peter Weiss (BR/WDR 2007) und "Chronik der Gefühle" von Alexander Kluge (BR 2009) wurden mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Zuletzt produzierte er "Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman“ nach dem Roman von Laurence Sterne (BR 2015) sowie "Am Königsweg" und "Licht im Kasten" von Elfriede Jelinek (beide BR 2017). 2014 erschien seine "Story of Pop" und 2017 "OBI oder das Streben nach Glück" (beide Murmann Verlag).

Produktion: BR 2017
Regie: Karl Bruckmaier
Redaktion: Ulrike Ebenbeck

Hier können Sie das Manuskript herunterladen:

Stars on 78 Format: PDF Größe: 265,5 KB


22