Bayern 2 - Notizbuch

Hintergrund Zeugnisse

5

Zeugnisse Berühmte Sitzenbleiber

Sitzenbleiben heißt nicht: Die Karriere ist vorbei und die Welt geht unter - das zeigen die Beispiele prominenter Sitzenbleiber, die trotz ihrer kleinen Ehrenrunde später sehr erfolg- und einflussreich wurden.

Stand: 19.07.2017

Mehmet Scholl | Bild: picture-alliance/dpa

Einige von ihnen sind im Nachhinein sogar froh, sitzengeblieben zu sein: Denn das hätte sie aufgerüttelt und erst erfolgreich werden lassen. Sitzenbleiben muss also noch lange kein Karriereknick sein.

Abstimmung

Soll das Sitzenbleiben abgeschafft werden?

Diese Abstimmung ist keine repräsentative Umfrage. Das Ergebnis ist ein Stimmungsbild der Nutzerinnen und Nutzer von BR.de, die sich an der Abstimmung beteiligt haben.

Dichter und Denker

Die großen Dichter Gerhard Hauptmann oder Thomas Mann zum Beispiel waren in der Schule gar nicht gut. Hauptmann musste sogar zweimal eine Ehrenrunde drehen. Auch der Komponist Richard Wagner blieb in der Schule einmal sitzen. Und einer der wichtigsten Chemiker des 19. Jahrhunderts, Justus Liebig, hat eine völlig verdrehte Schullaufbahn hinter sich: Er brach die Schule ab - war dann allerdings mit 21 Jahren Chemie-Professor.

Entertainer

So "einfach" wie bei Liebig im 19. Jahrhundert geht das heute nicht mehr. Aber Sitzenbleiber machen auch heute noch Karriere: Late-Night-Talker Harald Schmidt zum Beispiel, der als intellektuelles Superhirn gilt, aber die 12. Klasse wiederholen musste. Auch sein Kollege Johannes B. Kerner blieb einmal sitzen: Er wiederholte die achte Klasse. Und was war schuld? Die Naturwissenschaften.

Die besten Ausreden für Sitzenbleiber

1

Für Genießer

Der Stoff dieses Jahr war so schön - das wollte ich einfach noch mal hören.

2

Bei einer Sechs

Ich hab schon für die Kollegstufe trainiert. Denn da ist das keine 6, sondern sechs Punkte und damit eigentlich eine 4+.

3

Bei zwei und mehr Sechsen

Ach so. Und ich hab immer gedacht je niedriger, desto schlechter.

4

Für Steuerbewusste

Ich musste das tun. Sonst hätte ich ein ganzes Jahr früher Steuern zahlen müssen und wer kann sich das schon leisten.

5

Für Optimisten

Gut - die Klasse wiederhol ich jetzt. Dafür überspring ich dann die nächste.

6

Für schwer Beschäftigte

Da siehst du's. Ich hab immer gesagt, ich hab keine Zeit für Hausaufgaben, weil ich ständig den Müll raustragen und mein Zimmer aufräumen muss.

7

Für Underdogs

Na wenigstens kann mir keiner vorwerfen, ich sei ein Streber.

Politiker und Fußballprofis

Der Politiker Edmund Stoiber hat es wie Reichskanzler Otto von Bismarck gehalten: Beide blieben einmal sitzen. Stoiber drehte in der siebten Klasse eine Ehrenrunde, woraufhin ihm, so schreibt er auf seiner Homepage, sein Vater verboten habe, Fußball im Radio zu hören und jeden Tag auf den Fußballplatz zu gehen. Selbiges wäre für Fußballprofi Mehmet Scholl fatal gewesen: Er blieb wegen Französisch und Latein sitzen und rannte viel lieber dem Ball hinterher. Nach dem Sitzenbleiben hat er sich aber auch in der Schule mehr angestrengt und sein Abi gemacht.

Gewitzt und witzig

Blödelbarde Otto Waalkes hatte in der elften Klasse so seine Schwierigkeiten mit dem Vorrücken. Für einige weniger überraschend ist wohl, dass auch Verona Pooth, geborene Feldbusch, in der Schule keine Einser-Schülerin war. Nach einigen Schulwechseln ging sie schließlich einfach ab, ganz ohne Abschluss. Dennoch wurde sie erfolgreich und gilt in der Branche als äußerst geschäftstüchtig und bauernschlau.


5