Bayern 2 - Notizbuch


5

Künstliche Intelligenz Wie sieht die Zukunft der Arbeit für Frauen aus?

In der Arbeitswelt ersetzen Maschinen Menschen schon längst: Care-Roboter in Pflegeheimen oder Kundenservice-Bots auf Webseiten. Roboter können heute einen Großteil der Tätigkeiten übernehmen, die immer noch als typische "Frauenberufe" gelten.

Von: Barbara Streidl

Stand: 20.09.2017

Als die Buchhalterin Ute Balleisen im Job Futuromat ihren Beruf eingibt, ist sie überrascht: "Fachkauffrau, Fachkaufmann, Finanzbuchhaltung: 56% der Tätigkeiten in diesem Beruf könnten schon heute Maschinen übernehmen“, liest sie da. In anderen traditionellen „Frauenberufen“ ist es noch wahrscheinlicher, dass ein Roboter die Arbeit macht: 64% bei der Bilanzbuchhalterin und sogar 100% bei der Stenotypistin.

Maschine überholt Mensch

Roboter sind längst überall: Robin heißt einer, der in einer Kita im ostwestfälischen Herford mit scheppernder Stimme Englisch mit den Kindern übt. Und Roboter können etwas: Beim Wettbewerb zwischen einer Journalistin und einem schreibenden Algorithmus bei der Financial Times in Großbritannien hatte der Redakteur Schwierigkeiten zu unterscheiden, was die Maschine geschrieben hat und was der Mensch. Auf die immer intelligenter werdenden Algorithmen und Roboter müssen wir reagieren, sagt die Kölner Zukunftsforscherin Cornelia Daheim. In einem „Was wäre wenn?“-Szenario, zeigt sie, dass Arbeitsplätze entstehen könnten, wenn Menschen Maschinen trainieren. Was es schon gibt: Ein Pizza-Lieferdienst in Neuseeland bringt die Pizzas mit Drohnen und stellt nun statt Lieferanten Drohnenflottenmanager ein.

Alles Zukunftsmusik?

Cornelia Daheim spricht sich für eine Bildungsoffensive und Umverteilungsmechanismen wie zum Beispiel ein Grundeinkommen aus. Gute Ideen, findet die Buchhalterin Ute Balleisen. Denn gerade die Frauen, die weiterhin häufiger als Männer zwischen dem Beruf und der Erziehung von Kindern oder der Pflege von Angehörigen hin und her pendeln, können und wollen sich nicht auch noch jeden Tag neu erfinden. 


5