Bayern 2 - kulturWelt


7

Münchner Lustspielhaus Verleihung des Bayerischen Kabarettpreises 2017

Ein Kabarettist, der zu oft im Fernsehen ist, kann zum Mobiliar deutscher Wohnzimmer werden, warnt Michi Altinger. Er selbst bekommt erstmal den Bayerischen Kabarettpreis, zusammen mit Hazel Brugger, Maxi Schafroth und Helge Schneider.

Von: Thomas Koppelt

Stand: 17.07.2017

"Das ist der einzige Preis, den ich wirklich gut finde. Die anderen Preise… ist der letzte Scheiß!"

Helge Schneider

"Es gibt den Kabarettisten, der jeden Preis abgeräumt hat, und es gibt den anderen, der hat Erfolg."

Michael Altinger

Was haben Helge Schneider und Michael Altinger gemeinsam? Richtig. Beide haben bereits ein paar Preise eingeheimst. Und beide werden heute Abend im Münchner Lustspielhaus eine weitere Auszeichnung entgegennehmen. Gleiches gilt für diese beiden Youngsters, die sich demonstrativ gelassen geben.

"Man sagt gemeinhin, das wäre karriereförderlich."

Maxi Schafroth

"Die Leute werden sich wieder beklagen: Das war ja gar nicht Politik. Und dann werde ich sagen: Sorry, es war auch kein Jazz."

Hazel Brugger

Auch Maxi Schafroth und Hazel Brugger können trotz ihres vergleichsweise jungen Alters bereits eine beeindruckende Trophäensammlung vorweisen. Allein in diesem Jahr hat Hazel Brugger schon den deutschen Kleinkunstpreis und den Salzburger Stier ergattert. Nicht nur in ihrer Schweizer Heimat spricht man von einem Brugger-Hype.

"Die Anzahl an Stunden, die ich pro Tag mit profanen Dingen verbringe, sind immer noch groß. Ich mache mehr Hausarbeit pro Woche, als dass mir zugeklatscht wird. Wenn das so bleibt, dann ist das alles ok."

Hazel Brugger

Ein Mobiliar der Szene

Dass es so bleiben wird, darf man getrost bezweifeln. Schon mit 23 Jahren hat sich Hazel Brugger auf den deutschsprachigen Kabarettbühnen etabliert, gehört quasi zum Mobiliar der Szene.

"Der Kabarettist als Einrichtungsgegenstand"

Hazel Brugger

Beim Bayerischen Kabarettpreis zählt Michael Altinger tatsächlich irgendwie zum Inventar. Schon oft hat er die Verleihung moderiert. In diesem Jahr nimmt er nun selbst den Hauptpreis entgegen. Geehrt wird er für sein facettenreiches Spiel, seine große Empathie und seine Liebe zum Unfug.

"Gaudibursch"

. Michael Altinger

Zurückhaltender gibt sich der diesjährige Ehrenpreisträger Helge Schneider:

"Über seine Arbeitsweise und über München"

. Helge Schneider

Maxi Schafroth, der heute Abend mit dem Musikpreis ausgezeichnet wird, lebt sogar in München. Aufgewachsen ist er im Allgäu, dessen Eigenheiten er uns über die Jahre auf satirische Weise näher gebracht hat. Mittlerweile aber spricht er als selbsternannter Heimatpfleger für den gesamten Freistaat.

"Der Chor der Jungen Union Miesbach"

. Maxi Schafroth

Was also haben sie alle gemeinsam, die diesjährigen Preisträger? Richtig. Sie alle sind schon mal in Bayern aufgetreten, das ist die einzige formale Bedingung beim Bayerischen Kabarettpreis. Alle haben sich ihre Fangemeinde erspielt und ihre Eigenheiten und Macken bewahrt. Apropos: Hoffen wir für Hazel Brugger, dass heute Abend keine Blumen überreicht werden.

"Das steht in keinem Chromosom, dass ich mich über Blumensträuße freuen soll."

Hazel Brugger


7