Bayern 2 - kulturWelt


5

Das Ereignis Natur und Politik mit Thomas Struth im Münchner Haus der Kunst

Der Fotograf Thomas Struth reist seit mehr als 30 Jahren als globaler Analytiker um die Welt, hat seine Kamera im Vergnügungspark, auf Raketenbasen, in Operationssälen und in der palästinensischen Wüste aufgebaut.

Von: Joana Ortmann

Stand: 10.01.2017

Stellarator. 7-X. Wendelstein - Foto von Thomas Struth im Folkwang Museum Essen | Bild: picture alliance / dpa

Stellarator. 7-X. Wendelstein. Eine Name wie aus einem bayerischen Science-Fiction-Film. Doch dahinter verbirgt sich etwas Irdisches: eine Anlage des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik in Garching. Ein Magnetfeldkäfig, kreisrund. Im Inneren wird Wasserstoffplasma erzeugt, daraus soll – davon träumen die Physiker - irgendwann mal unendlich viel Energie entstehen, ganz ohne radioaktiven Müll. Eine Fortschritts-Fantasie, aber auch ein Zeugnis von Manipulation und Machtkämpfen. Der Fotograf Thomas Struth hat die Anlage fotografiert.

Globaler Analytiker

Thomas Struth: The Horsfield Family, London 1989

Thomas Struth reist seit mehr als 30 Jahren als globaler Analytiker um die Welt, hat seine Kamera im Vergnügungspark, auf Raketenbasen, in Operationssälen und in der palästinensischen Wüste aufgebaut. Struth deutet die Realität, in der wir leben, nie – aber er macht sie sichtbar. Das Münchner Haus der Kunst zeigt heuer eine Retrospektive seiner unbestechlichen Studien.

Haus der Kunst München

Thomas Struth: Figure/ Ground
5. Mai bis 17. September im Münchner Haus der Kunst


5