Bayern 2 - Das Kalenderblatt


1

26. September 1580 Francis Drake beendet Weltumseglung

Francis Drake hat die zweite Weltumseglung der Geschichte geschafft, und sein Schiff ist schwer beladen mit Beute. Trotzdem gibt es bei seiner Heimkehr nach England zunächst kein großes Trara. Autorin: Ulrike Rückert

Stand: 26.09.2016 | Archiv

26 September

Montag, 26. September 2016

Autor(in): Ulrike Rückert

Sprecher(in): Andreas Wimberger

Illustration: Tobias Kubald

Redaktion: Frank Halbach

In Ägypten eine Ladung Rosinen kaufen - das ist offiziell das Ziel der kleinen Flotte, die im Dezember 1577 von Plymouth ausläuft. Die spanischen Agenten in England bezweifeln das sehr, denn Kapitän des Flaggschiffs ist "El Draque", der Drachen - Francis Drake. Jahrelang hat er spanische Häfen und Schiffe in der Karibik angegriffen, sogar eine der großen Silberkarawanen über die Landenge von Panama beraubt. Und jetzt, argwöhnen die Spanier, ist er wieder unterwegs nach Panama.

Silber ersetzt den Schiffsballast

Sie täuschen sich - Drakes wahrer Plan ist tollkühner, als sie sich träumen lassen. Er segelt nach Süden und in die Magellanstraße, den kaum kartierten, gefährlichen Durchgang zum Pazifik. Königin Elisabeth selbst hat ihn instruiert.

Der Albtraum der Queen ist ein spanischer Angriff auf England. Sie hält die katholische Königin von Schottland gefangen und unterstützt den Aufstand der protestantischen Niederlande gegen Spanien, aber einen Krieg kann sie sich nicht leisten. Drake soll den Spaniern zeigen, dass das kleine, arme England ein gefährlicher Gegner ist, er soll größtmöglichen Schaden anrichten und üppige Beute mitbringen.

Als er den Pazifik erreicht, ist von den fünf Schiffen nur noch die "Golden Hind" übrig, schnell, wendig und schwer bewaffnet. Drake plündert sich nordwärts die Küste hinauf, brennt Städte nieder, raubt Kirchen aus und kapert Schiffe. Kisten voller Gold, Juwelen und Perlen stapeln sich im Bauch der "Golden Hind", Silber ersetzt den Schiffsballast.

Seinem Auftrag gemäß soll Drake "auf demselben Weg zurückkehren, auf dem er ausgefahren ist". Doch mit Hilfe erbeuteter Seekarten und gefangener Navigatoren wagt er eine Programmänderung: Er segelt nach Westen über den Pazifik bis zu den Molukken, kauft dort noch etliche Tonnen kostbarer Gewürze ein und macht sich dann auf den Heimweg über den Indischen Ozean und um das Kap der Guten Hoffnung.

Königin Elisabeth weiß schon, dass ihr Pirat seine Mission erfüllt hat. Alle Häfen in England sind auf seine Ankunft vorbereitet. Aber als die Segel der "Golden Hind" am 26. September 1580 nach dreijähriger Fahrt vor Plymouth auftauchen, fällt der große Empfang aus: Die Pest ist in der Stadt, Drake muss weit draußen ankern.

Schwärme von englischen Abenteurern

Als er ihr endlich Bericht erstattet, ist Elisabeth entzückt: ihr Anteil an der Beute ist größer als die Kroneinkünfte eines Jahres und erlöst die Königin von ihren Schulden. Die Docks von Deptford sind festlich geschmückt, als die Queen an Bord der Golden Hind speist und Drake zu Sir Francis adelt.

Dass er nebenbei die zweite Weltumseglung der Geschichte vollbracht hat, ist ein zusätzlicher Propaganda-Coup. Doch seine Reiseroute ist ein strikt gehütetes Staatsgeheimnis. Es bleibt den Spaniern überlassen, zu spekulieren wie der berühmte Kosmograph Mercator. Der vermutet, "dass sie sehr reiche Länder gefunden haben, die noch kein Europäer entdeckt hat".

Von Drake inspiriert, jagen bald Schwärme von englischen Abenteurern nach spanischen Schätzen. Thomas Cavendish gelingt gleich noch einmal die Weltumrundung. England ist auf dem Weg, die Herrin der Meere zu werden. Und um Sir Francis Drake, den maßlos ehrgeizigen, unberechenbaren Draufgänger, rankt sich der Mythos des großen Helden.


1