Bayern 2 - Hörspiel


4

Ernst Toller Eine Jugend in Deutschland

3 Teile

Stand: 09.05.2015 | Archiv

Ernst Toller | Bild: picture-alliance/dpa

Jugend

1933 erschien im Amsterdamer Exilverlag Querido Eine Jugend in Deutschland, der autobiographische Roman des expressionistischen Autors Ernst Toller. 1893 geboren in einem behüteten jüdischen Elternhaus, erlebt er in Frankreich den Ausbruch des Ersten Weltkrieges als Literatur-, Philosophie- und Jurastudent. Sofort reist der Patriot Toller nach Deutschland, meldet sich freiwillig als Soldat und wird Unteroffizier. An der Front lernt er den Krieg aus nächster Nähe kennen. Der Enthusiasmus für den Kampf für das Vaterland schwindet schnell. Von den Grausamkeiten des Krieges und dem Massensterben an der Front erschüttert, erkrankt er schwer und wird kriegsuntauglich. Toller setzt in München sein Studium fort und trifft dort u.a. Thomas Mann, Frank Wedekind und Rainer Maria Rilke. In Heidelberg lernt er Max Weber kennen und ist Mitbegründer des Kulturpolitischen Bunds der Jugend in Deutschland, der "für eine friedliche Lösung der Widersprüche des Völkerlebens" und "Abschaffung der Armut" kämpfen will. Die Reaktion auf die Gründung folgt auf dem Fuß: alle männlichen Mitglieder des Kampfbundes werden als kriegstauglich in die Kasernen geschickt. Toller aber liegt im Krankenhaus und ist deswegen für die Militärbehörden nicht greifbar. Er kann rechtzeitig fliehen und kämpft, durch seinen Einsatz an der Front zum entschiedenen Kriegsgegner geworden, in München an der Seite Kurt Eisners gegen die Verantwortlichen des Kriegs. Nach seiner Teilnahme an Kundgebungen wird er verhaftet und nutzt die Zeit im Militärgefängnis, die Schriften von Marx, Engels und Rosa Luxemburg zu studieren.

Revolution

Vom Ausbruch der Revolution Anfang November 1918 erfährt Toller im Krankenbett. Die Arbeiter in den Fabriken, die Kriegsgeschädigten, Studenten, Bürger, ziehen in die Kasernen der Städte, wo sich die kaiserlichen Militärmächte den rebellierenden Massen ergeben. Der Arbeiter- und Soldatenrat wählt Kurt Eisner zum ersten Ministerpräsidenten des neu ausgerufenen Freistaates Bayern. Am 21. Februar 1919 wird er auf offener Straße ermordet. Der Zentralrat der Arbeiter-, Bauern- und Soldatenräte übernimmt die Regierungsgewalt. Am 7. April 1919 wird die erste Münchner Räterepublik ausgerufen. Sie ist der Versuch, einen sozialistischen Staat in Form einer Rätedemokratie zu schaffen. Toller wird der Vorsitzende ihres Zentralrates, der aber nach nur sechs Tagen von den Kommunisten abgesetzt wird – die zweite Münchner Räterepublik wird ausgerufen. Auch daran beteiligt Toller sich aktiv. Doch auch diese Räterepublik wird durch Freikorps und Reichswehren mit viel Blutvergießen niedergeschlagen.

Gefängnis

Alle Mitglieder des Vollzugsrates werden verhaftet, Toller versteckt sich, wird aber schließlich aufgegriffen und zu fünf Jahren Festungshaft wegen Hochverrats verurteilt. Während er seine Strafe absitzt, findet an der Volksbühne Berlin die Uraufführung seiner Dramen Die Wandlung (1919) und Masse Mensch (1921) statt. Um ein Zeichen gegen die unmenschlichen Haftbedingungen zu setzen, tritt Toller in den Hungerstreik. Nach seiner Entlassung wird er nach Sachsen abgeschoben.

Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland (1-3)

Mit Steven Scharf, David Herber, Philip Götz, Annette Paulmann, Anna Barbara Kurek u.a.

Komposition: Jakob Diehl
Bearbeitung und Regie: Katja Langenbach
BR 2008, Länge: jeweils 57'

Ernst Toller, geb. 1893 in Samotschin, Kreis Kolmar. 1933 infolge der Machtübernahme der Nationalsozialisten Emigration, zuerst in die Schweiz, danach nach England und in die USA. Selbstmord 1939 in New York als Folge schwerwiegender psychischer Probleme, dem Gefühl politischer Ohnmacht und der Nichtbeachtung als Schriftsteller in den USA. Werke u.a. Die Wandlung (Drama, 1919), Masse Mensch (Drama, 1921), Der Tag des Proletariats (Gedichte, 1921), Die Maschinenstürmer (Drama, 1922), Fünfzehn Bilder aus der großen französischen Revolution (Drama, 1922), Der deutsche Hinkemann (Drama, 1923), Der entfesselte Wotan (Drama, 1923), Erwachen (Drama, 1924), Hoppla, wir leben (Drama, 1927), Feuer aus den Kesseln (Drama, 1930), Die blinde Göttin (Drama, 1933), Briefe aus dem Gefängnis (Briefsammlung, 1935), Pastor Hall (Drama, 1939).


4