Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


24

Ein Ende in Würde

Von: Susanne Pfaller, Monika Dollinger

Stand: 26.01.2017

Palliativmedizin zielt auf den Erhalt der Lebensqualität von schwer kranken Menschen und widmet sich daher auch in besonderer Weise der Betreuung und Begleitung in der letzten Lebensphase.

Experten:

  • Prof. Dr. Claudia Bausewein, Lehrstuhl für Palliativmedizin, Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin, Klinikum der Universität München
  • Prof. Dr. Gian Domenico Borasio, Lehrstuhl für Palliativmedizin, Universität Lausanne (Schweiz)

Auf eine Palliativstation kommen deshalb Patienten mit den unterschiedlichsten Erkrankungen. Allen Patienten gemeinsam ist, dass ihre Erkrankung nicht heilbar ist, mit großen körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Belastungen verbunden ist und dass sie eine begrenzte Lebenserwartung von Monaten, Wochen oder Tagen haben.

Anliegen der Palliativmedizin ist es, den Patienten die verbleibenden Wochen, Monate, manchmal auch Jahre, so beschwerdefrei wie möglich zu gestalten. Die Vorstellung, hilflos im Krankenhaus zu liegen, von unbekannten Ärzten und der Apparatemedizin abhängig zu sein, macht den meisten Menschen Angst. Damit dann nicht andere darüber entscheiden, wie der Patient behandelt werden soll, sollte man - rechtzeitig und umfassend - vorsorgen.

Der Text basiert auf Interviews mit Prof. Dr. Claudia Bausewein und Prof. Gian Domenico Borasio.

Buchtipp:

Sterben ohne Angst. Was Palliativmedizin leisten kann.
Von Claudia Bausewein

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Kösel Verlag
16,99 Euro

Die Palliativmedizin bemüht sich neben dem medizinischen Ansatz auch auf die psychosozialen und spirituellen Fragen der Patienten einzugehen - im Bild: Betreuerin und Patient in einem Münchner Hospiz | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Palliativmedizin Die Aufgaben eines Teams

Palliativmedizin beschäftigt sich mit der Betreuung von schwer kranken Menschen in der letzten Lebensphase. Neben dem rein medizinischen Ansatz spielen auch psychosoziale und spirituelle Fragen der Betroffenen eine Rolle. [mehr]

In der Palliativmedizin ist die richtige Dosierung, aber auch der richtige Zeitpunkt der Schmerzmittel wichtig - im Bild: Schmerzmittel-Infusion | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Schmerzfrei in den Tod Die richtige Schmerztherapie

Früher vertraten viele Mediziner die Ansicht, dass Opiate erst möglichst spät eingesetzt werden sollten. Heute kommen sie schon frühzeitig zum Einsatz, um eine Chronifizierung der Schmerzen zu vermeiden. Mehr zur Therapie hier ... [mehr]

Palliativmedizin: Was bedeutet eigentlich psychosoziale Betreuung? - im Bild: Betreuerin beim Besuch einer Patientin in deren Wohnung | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Psychosoziale Betreuung Was bedeutet das?

Die psychosoziale Betreuung betrifft sowohl die Patienten als auch die Angehörigen. Beide Seiten benötigen eine gute Aufklärung über die Situation. Alle nötigen Fragen sollten besprochen werden, um auf alles vorbereitet zu sein. [mehr]

Die Palliativmedizin will mit ihren Einrichtungen kein neues Ghetto für Schwerkranke bzw. Sterbende schaffen - im Bild: Frau besucht ältere Frau in einer Pflegeeinrichtung | Bild: Digital Stock zum Artikel Im Hospiz oder Daheim Was ist wann sinnvoll?

"Es ist nicht das Ziel der Hospizbewegung und der Palliativmedizin, ein neues Ghetto für sterbende und schwerkranke Menschen zu schaffen", so Bernadette Fittkau-Tönnesmann, Leiterin der Christophorus Akademie für Palliativmedizin. [mehr]

In der Palliativmedizin wird das Thema "aktive Sterbehilfe" häufig diskutiert - im Bild: Patient in einem Hospiz mit Schmerzfläschchen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Sterbehilfe Ein schwieriges Thema ...

Die aktive Sterbehilfe, also die aktive Verkürzung des Lebens, ist in Deutschland nicht erlaubt. Erlaubt ist die Linderung der Schmerzen mit einer sinnvollen Schmerzthzerapie. Mehr über Grenzen und Probleme der Sterbehilfe hier ... [mehr]

Palliativmedizin: Was muss ich bei einer Patientenverfügung beachten? - im Bild: Formular für eine Patientenverfügung | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Patientenverfügung Was dabei wichtig ist

Eine Patientenverfügung ist eine schriftlich abgefasste Willenserklärung, in der im Voraus festgelegt wird, wie man therapiert werden will, wenn man sich selbst nicht mehr dazu äußern kann. Was man beachten sollte, dazu mehr hier ... [mehr]


24