Bayern 2 - Gedanken zum Tag


5

Inge Broy Gedanken zur Adventszeit

Bis vor etwa fünfzig Jahren war heute in Bayern ein Feiertag: heute ist Mariä Empfängnis. Doch was wird da eigentlich gefeiert?

Stand: 08.12.2017

Gedanken zum Tag - Freitag | Bild: colourbox.com; Montage: BR

08 Dezember

Freitag, 08. Dezember 2017

Bis vor etwa fünfzig Jahren war heute in Bayern ein Feiertag: heute ist Mariä Empfängnis. Doch was wird da eigentlich gefeiert? Es geht nicht um die Jungfrauengeburt. Sondern heute ist der Tag, an dem Maria von ihren Eltern Anna und Joachim gezeugt wurde. Wir feiern also heute erst einmal den Beginn eines neuen Lebens. Diesen Feiertag gibt es schon seit dem neunten Jahrhundert. Erst im neunzehnten Jahrhundert hat die Kirche ein Dogma zu diesem Anlass verkündet, um klar zu machen, dass hier etwas ganz Besonderes geschieht: Denn Maria ist vom ersten Augenblick ihres Lebens ohne Erbsünde, so dass sie dann die Mutter Jesu werden kann. Das klingt für viele befremdlich. Und man fragt sich: Wie könnte überhaupt ein ungeborenes Kind schon gesündigt haben? Kurz gesagt: Jeder Mensch ist dem Glauben nach ein Sünder, seit Adam und Eva versucht haben, so wie Gott zu sein. Wenn nun aber ausgerechnet dieser Gott selbst Mensch werden will, obwohl der Mensch ja gesündigt hat, dann will er sozusagen die besten Startbedingungen schaffen fürs Menschsein. Denn trotz aller Sünde ist der Mensch als Ebenbild Gottes würdevoll, einzigartig und wunderbar. Gott glaubt daran, dass der Mensch rein ist, heil, erlöst und würdevoll. Und deshalb setzt er einen neuen Anfang für die Menschen. So wie man nicht nur ein bisschen schwanger sein kann, so kann Gott auch nicht nur ein bisschen Mensch werden. Deshalb ist heute ein Feiertag: Wir feiern, dass das Leben jedes Menschen heilig ist.

Inge Broy / unveröffentlichter Text


5