Bayern 2 - Bayern 2-Favoriten


1

Hörspielfassung George Orwell: "1984"

"Ein Jahrhundertbuch" urteilte der Spiegel über George Orwells Roman "1984", der einen totalitären Überwachungsstaat beschreibt. 1949 erschien der Roman in Großbritannien, 1950 erstmals in deutscher Übersetzung. Mit Huxleys "Schöne neue Welt" und Samjatins "Wir" zählt er zu den bedeutendsten Dystopien des 20. Jahrhunderts. Die 1977 entstandene, prominent besetzte Hörspielbearbeitung ist jetzt als Hörbuch erschienen.

Von: Bernhard Jugel

Stand: 25.07.2017

CD-Cover "1984" von George Orwell | Bild: DAV, Montage: BR

Verblüffend aktuell

Fröhlich swingender Dixieland als Aufstehmusik und anschließend Frühsport - in solchen Passagen merkt man dann doch deutlich, dass dieses Hörspiel vor 40 Jahren produziert wurde. Alles andere aber ist verblüffend aktuell in Zeiten des Postfaktischen in den USA, angesichts totalitärer Tendenzen in Polen und der Türkei und der festzementierten  Einparteien-Herrschaften in China und Nordkorea. Auch in Orwells Roman gibt es die eine Partei, die alles bestimmt - mit dem "großen Bruder" als unumschränktem Herrscher und mit der Tendenz, alles zu reglementieren, selbst den Sprachgebrauch.

"Zum Beispiel das Wort 'gut'. Wenn du ein Wort wie 'gut' hast, wozu brauchst du dann noch ein Wort wie 'schlecht'? 'Ungut' erfüllt den gleichen Zweck. Und wenn du eine stärkere Abart von 'gut' willst, dann verwendest du nicht mehr Wörter wie 'vorzüglich' oder 'hervorragend', sondern sagst einfach 'plusgut'."

Zitat

Totale Staatskontrolle

Orwell verdeutlicht die totale Kontrolle des Staates anhand einer Liebesgeschichte. Winston Smith, beim sogenannten "Wahrheitsministerium" für die Anpassung historischer Fakten an die Parteilinie zuständig, verliebt sich in seine Nachbarin Julia Gordon.

Propaganda und Überwachung überall

Um sich zu treffen, mieten sie einen Raum über einem Antiquitätenladen, in dem kein sogenannter Televisor installiert ist - das sind die allgegenwärtigen, immer eingeschalteten Fernseher, die Propagandasendungen ausstrahlen und gleichzeitig als Überwachungskameras fungieren.  

Kurzes Glück

Die Idylle währt nur kurz, das illegale Liebesnest fliegt auf, Julia und Winston werden verhört und gefoltert. Aus dem Ziel dieser Prozedur macht der zuständige Offizier kein Geheimnis.

"'Wir ziehen Sie auf unsere Seite, nicht nur dem Anschein nach, sondern tatsächlich - mit Herz und Seele. Sie werden sich der Partei unterwerfen, freiwillig und aus innerstem Antrieb. Bedingungslos!' - 'Das kann ich nicht!' - 'Sie werden es schaffen, Winston. Sie werden gesund sein!' - 'Bitte hören Sie auf.'"

Zitat

Exzellente Dialoge, hervorragende Schauspielleistung

Die exzellenten Dialoge, die unterschwellige Grausamkeit der Verhörpassagen verleihen diesem schon 1977 vom RIAS und vom Südwestfunk produzierten Hörspiel eine zeitlose Aktualität. Ernst Jacobi als Winston, Angela Winkler als Julia und nicht zuletzt der mehr schnurrende als schnarrende Dieter Borsche als gnadenloser Verhöroffizier O'Brien überzeugen durch schauspielerische Glanzleistungen und lassen auch das lange absehbare Ende glaubhaft erscheinen.

Erschienen bei DAV

"1984" - das Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von George Orwell ist auf zwei CDs bei DAV erschienen.


1