Bayern 2

Zündfunk Unterwegs auf der B12 

Samstag, 17.01.2015
19:05 bis 20:00 Uhr

Bayern 2

Tattoos, Techno, Tote: Unterwegs auf der Landstraße B12 
Von Alexandra Distler und Sammy Khamis
Internet: www.bayern2.de/zuendfunk

Die B12 zwischen München und Passau gilt als die "Todesstrecke" Deutschlands. In rund 30 Jahren sind 400 Menschen auf der Straße gestorben. Mittlerweile sind weite Teile der Bundesstraße als Autobahn ausgebaut. Trotzdem gibt es noch rund 25 Kilometer Todesstrecke, meint Rot Kreuz Ersthelfer Christian: "An einer Stelle hat die Polizei verboten Kreuze für verunglückte Autofahrer aufzustellen. Denn dort wären es dann mehr Kreuze als Straßenbegrenzungen gewesen."
Ein Kreuz hat auch die 30-jährige Melanie aufgestellt. 2008 war das. Damals ist ihr Ehemann kurz vor der eigenen Wohnung in Haag in Oberbayern nach einer langen Nachtschicht nur wenige hundert Meter von der eigenen Haustür gestorben. Wenige Sekunden war er am Lenkrad eingeschlafen. Mittlerweile hat sich Melanie langsam wieder in ihr heutiges Leben eingefunden. Mit eigener Wohnung, Katze und neuem Freund.