Bayern 2

Bayern 2-Radio Revue Hörspiel: Die Abschaffung der Arten (9/12) Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten (9/12)

Mittwoch, 03.01.2018
21:00 bis 22:00 Uhr

Bayern 2

Mit Katja Bürkle, Paul Herwig, Katharina Marie Schubert, Julia Jentsch, Rainer Bock, Helmut Stange und anderen
Komposition: mouse on mars
Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
BR 2011
Bis Samstag, 6. Januar 2018, täglich um 21.00 Uhr
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Die Ära der Langeweile ist vorbei, Menschen gibt es fast keine mehr und die biologischen Arten sind abgeschafft. Dietmar Daths Roman spielt 500 Jahre in der Zukunft, nach "der Befreiung", in einer Welt, in der sprechende und intelligente Tiere, die "Gente", den Übergang von der Evolution zur gestalteten Geschichte geschafft haben. Fähig zur ständigen Verwandlung bestimmen sie selbst, in welcher Tiergestalt sie auftreten und mit welcher "Art" sie sexuellen Verkehr pflegen. Kommunikation funktioniert über Geruchsstoffe, und Foren verbreiten raumübergreifend die aktuellen Nachrichten und Diskussionen. In den drei labyrinthischen Städten Landers, Kapseits und Borbruck sind die wenigen Menschen, die es noch gibt, der neuen Zivilisation Untertan oder letzte zu bekämpfende Spezies.

Und über allen Gente thront der Löwe: Cyrus Iemelian Adrian Vinicius Golden. Er ist auratischer und ideologischer Herrscher und wird gerade deshalb angreifbar. Auf dem ehemaligen Kontinent Amerika stellt sich ihm die Macht der Keramikaner, Wesen zwischen Gente und Maschinen, unter der Führung Katahomenleandraleal entgegen, provoziert innerpolistische Spaltungen bei den Gente und ein gewaltiges Kriegsszenario. Die Zivilisation der Gente wird vernichtet, unter der Führung der Tochter des Löwen, Lasara, gelingt lediglich ein paar Wenigen der Exodus auf Venus und Mars. Die beiden Planeten werden Heimat und Wirkungsstätte der Nachfolgegeneration der Gente. Zwei Nachkommen, die Eidechse Padmasambhava und der Prinz Feuer, werden hier auf die Mission vorbereitet, die Überreste der vorhergehenden Population auf der Erde auszukundschaften und dort zueinanderzufinden.

Dietmar Daths Roman Die Abschaffung der Arten aus dem Jahr 2008 ist ein Hybrid: Fabel, Science Fiction, utopischer Roman, postmodernes Gedankenexperiment, philosophisches Szenario. In der Tradition von Platon, Thomas Morus, Arno Schmidt, George Orwell, H.G. Wells und anderen breitet Dath einen Kosmos aus, der von unzähligen und unergründlichen Figuren bevölkert ist, dessen Handlung sich unüberschaubar verzweigt, und in dem er erfindungsreich und politisch zugleich der Frage nachgeht, warum der Mensch sich selbst abgeschafft und seine Umwelt vernichtet hat. In bester dialektischer Manier spekuliert er darüber, ob eine posthumane Gesellschaft friedlicher und gerechter sein könnte.

Dietmar Dath, geb. 1970, Journalist und Autor. 1998-2000 Chefredakteur der Zeitschrift "Spex". Werke u.a. "Cordula killt Dich!" (1995). Für "Die Abschaffung der Arten" Nominierung für den Deutschen Buchpreis 2008, Kurd-Laßwitz-Preis 2009. Weitere BR Hörspiele "Antilopenverlobung" (mit Mareike Maage, 2013), "Largoschmerzen" (2014).