Bayern 2

Breitengrad Zuhause bei Lenin

Neubauten prägen heute Lenins Geburtsort | Bild: dpa/ Martin Schutt

Samstag, 04.11.2017
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Zuhause bei Lenin -
Ein Besuch in Uljanowsk, dem Geburtsort des Revolutionsführers
Von Christine Hamel

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Oktoberrevolution markiert den Start für eine neue Zeitrechnung. Sie verwandelte Russland in ein anderes Land und veränderte die ganze Welt. Wie keiner anderer plante und prägte Wladimir Iljitsch Lenin den Umsturz der Bolschewiki und die Gründung der Sowjetunion. 1924 wurde ihm zu Ehren sein Geburtsort Simbirsk an der Wolga in Uljanowsk umbenannt - so hieß Lenin mit Nachnamen. Zu Zeiten der Sowjetunion war Uljanowsk ein Pilgerort. Millionen Menschen kamen hierher, um Lenins Geburtshaus zu besichtigen, das Haus, in dem Lenin seine Kindheit verbrachte, die Schule, in der Lenin lernte, die Bibliothek, in der Lenin seine Bücher auslieh und jenes Gebäude, in dem man Lenin wie in einem Tempel huldigte - das Zentrale Lenin-Museum. Nach dem Kollaps der Sowjetunion hatte man Lenin ein paar Jahre lang vergessen, aber dank chinesischer Touristen und einem allmählich wieder erwachendem Interesse auch in Russland kommt wieder Leben in die Lenin-World. Ansonsten herrschen in Uljanowsk nahezu vorrevolutionäre Zustände. Christine Hamel hat sich ein Bild gemacht.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt.