Bayern 2

Nahaufnahme Bilder mit bewegter Geschichte

Freitag, 27.10.2017
15:30 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Das Erbe von Cornelius Gurlitt im Kunstmuseum Bern
Von Angelika Nörr
Wiederholung am Sonntag, 13.30 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Der Schwabinger Kunstfund - 2013 als "Nazi-Schatz" skandalisiert - umfasst rund 1500 Bilder. Für Cornelius Gurlitt waren es einfach Bilder aus dem Familienbesitz. Aber vieles hatte sein Vater, Hildebrand Gurlitt, erst als Kunsthändler im Dienste der Nationalsozialisten angehäuft. Trotzdem: Für Cornelius bricht eine Welt zusammen, als Behörden die Kunstwerke beschlagnahmen - unter dem Verdacht der Raubkunst. Im Mai 2014 stirbt Cornelius Gurlitt, verbittert über das Vorgehen der deutschen Behörden. In einem knappen Testament vermacht er alles dem Kunstmuseum Bern. Die Nahaufnahme beleuchtet den Umgang des Kunstmuseums Bern mit diesem schwierigen Erbe: Die Gurlitt-Sammlung ist für das Team nicht nur eine künstlerische Herausforderung, sondern vor allem eine hochpolitische, diplomatische, geschichtliche, juristische und nicht zuletzt eine finanzielle Herausforderung.