Bayern 2

radioTexte - Das offene Buch "Von Paris nach Bamako" - zur Buchmesse (1/4)

Juliane Köhler | Bild: BR

Sonntag, 17.09.2017
11:00 bis 11:30 Uhr

Bayern 2

Juliane Köhler liest aus Joseph Andras': "Die Wunden unserer Brüder", der Geschichte eines jungen Bombenlegers
"Das offene Buch" präsentiert, zum Buchmessen-Schwerpunkt "Francfort en français", Romane aus dem Französischen
Sonntags auf Bayern 2 und dienstags "Afterwork" im Literaturhaus München
Mit renommierten Schauspielerinnen und Live-Musik
Moderation: Cornelia Zetzsche

Freiheitskampf

"Algerien wird morgen frei sein. Ich bin überzeugt, dass Franzosen und Algerier wieder in Freundschaft zusammenwachsen werden", denkt Fernand Iveton, 30 Jahre jung, ein CAM, ein Condamné à mort, ein zum Tode verurteilter, weil er in Algier eine Bombe legte. Ein Freiheitskämpfer? Ein Terrorist? Ein Kapitel aus Frankreichs Kolonialgeschichte jedenfalls. Joseph Andras aus der Normandie, mit 33 Jahren in ähnlichem Alter, erinnert an den Fall Iveton von 1956 mit seinem eindrucksvollen neuen Roman "Die Wunden unserer Brüder". Den Prix Goncourt, den er dafür erhalten sollte, lehnte er ab. Ein Skandal!

Agenten-Komödie

"Ich will eine Frau, verkündete der General. Eine Frau brauche ich, so", und Paul Objat besorgt eine ganz besondere Frau, "Unsere Frau für Pjöngjang" in der hinreißenden neuen Agenten-Komödie von Prix-Goncourt-Preisträger Jean Echenoz.

Flucht

"Die Schiffbrüchige" versucht mit anderen Flüchtlingen, auf einem Boot von Afrika nach Frankreich zu kommen, nun sind sie auf dem Meer gestrandet. "Das Land, ja, das Land hat mich ausgespuckt, das Meer verschlingt mich, der Himmel wartet", Gedanken dieser jungen Frau, deren Versuch scheitert und die, in höchster Not, in einem verzweifelten Monolog, ihr Leben an sich vorüberziehen lässt. Ihr Autor ist Ali Zamir von der Insel Anjouan auf den Komoren.

Eine Kindheit zwischen Paris und Bamako

Aya Cissokos Eltern stammen aus Mali und proben in Frankreich ein neues Leben, aber Bamakos Traditionen und Clan-Hierarchien gelten auch in Paris. Aya Cissoko wurde Politikwissenschaftlerin und Boxerin, wie die Ich-Erzählerin ihrer autobiographischen Geschichte, sogar Box-Weltmeisterin. "Ma" heißt ihr ganz besonderes, erhellendes Buch, die Geschichte ihrer Familie und eine Hommage an ihre Mutter.

Afterwork im Literaturhaus München

Aya Cissoko, Ali Zamir, Jean Echenoz und Joseph Andras, vier französische bzw. frankophone Autoren/Innen liefern in diesem Jahr den Stoff der Bayern 2-Lesungen zum Frankfurter Buchmessen-Schwerpunkt "Francfort en français - Frankfurt auf Französisch". An vier Sonntagen im Radio und dreimal dienstags bei den Afterwork-Lesungen im Literaturhaus München mit Chansons und Timothee Mille am Piano, mit Enrique Ugarte (Akkordeon) und Sebastien Bennett (Gitarre) lesen Juliane Köhler, Ulrike Kriener, Xenia Tiling und Valery Tscheplanowa. Den Auftakt mit „Die Wunden unserer Brüder“ macht Juliane Köhler vom Münchner Residenztheater, bekannt durch „Aimée und Jaguar“ und andere Filme. "Afterwork" heißt: eine dreiviertel Stunde Lesung und Live-Musik zwischen Arbeit und Nachhause-Kommen, 18.30 - 19.15 Uhr im Literaturhaus München, Eintritt frei. Konzept und Moderation: Cornelia Zetzsche.

Programm:

"Die Wunden unserer Brüder"
Juliane Köhler liest Joseph Andras
Musik: Enrique Ugarte (Akkordeon)
17.9.2017 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2
19.9.2017 "Afterwork-Lesung" im Literaturhaus München, 18.30-19.15 Uhr

"Unsere Frau in Pjöngjang"
Ulrike Kriener liest Jean Echenoz
Musik: Sebastien Bennett (Gitarre)
24.9.2017 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2
26.9.2017 "Afterwork-Lesung" im Literaturhaus München, 18.30-19.15 Uhr

"Die Schiffbrüchige"
Xenia Tiling liest Ali Zamir
Musik: Timothee Mille (Piano)
01.10.2017 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2
03.10.2017 Feiertag - keine Afterwork-Lesung

"Ma"
Valery Tscheplanowa liest Aya Cissoko und singt Edith Piaf
Musik: Timothee Mille (Piano)
08.10.2017 "radioTexte - Das offene Buch", 11.00-11.30 Uhr auf Bayern 2
10.10.2017 "Afterwork-Lesung" im Literaturhaus München, 18.30-19.15 Uhr