Bayern 2

radioWissen Staatspleiten und Millionenschnüffler

Bundesrechnungshof | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 14.09.2017
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Wenn ein Staat pleitegeht
Von Schuldenerlässen und Neuanfängen

Der Bundesrechnungshof
Millionenschnüffler und Schuldenbremser

Das Kalenderblatt
14.9.1752
In England kommen elf Tage spurlos abhanden
Von Simon Demmelhuber

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Wenn ein Staat pleitegeht - Von Schuldenerlässen und Neuanfängen
Autorin: Maike Brzoska / Regie: Sabine Kienhöfer
Wenn einem Staat das Geld ausgeht, ist das brandgefährlich. Häufig kommt es zu Unruhen, etwa wenn Renten oder Gehälter für Staatsbedienstete nicht ausgezahlt werden. Oder wenn die Landeswährung nur noch so wenig wert ist, dass man kaum mehr Brot oder andere Dinge des täglichen Bedarfs kaufen kann. Historisch betrachtet sind Staatspleiten keine Seltenheit - fast jedes Land war schon einmal Bankrott. Umso mehr verwundert es, dass es kein geregeltes Verfahren dafür gibt. Eine geordnete Staatsinsolvenz könnte einem Land früher einen Neuanfang ermöglichen. Das Land wäre bald wieder ein Handelspartner auf Augenhöhe. So jedenfalls argumentieren die Befürworter einer geordneten Insolvenz. Andererseits müssen Staaten, die dem bankrotten Land Geld geliehen haben, dabei auf Geld verzichten. Und anders als bei Firmen- oder Verbraucherinsolvenzen geht es oft um riesige Summen. In der Vergangenheit hat bei drohenden Staatspleiten häufig der Pariser Club zwischen Gläubigern und Schuldnern vermittelt. Das ist ein internationales Gremium aus 19 Staaten, darunter auch Deutschland. Bislang sträuben sich die Länder allerdings, diese Praxis in internationales Recht zu gießen.

Der Bundesrechnungshof - Millionenschnüffler und Schuldenbremser
Autor: Stefan Schmid / Regie: Sabine Kienhöfer
Vor gut 300 Jahren richtete der preußische König Friedrich Wilhelm I. eine "General-Rechen-Kammer" ein, um die Ausgaben seiner Staatsdiener zu überprüfen. Sie war sozusagen die Keimzelle des Bundesrechnungshofes, der heutzutage die Finanzen des Bundes kontrolliert. Er prüft also Ausgaben und Einnahmen von Bundesministerien und anderen staatlichen Einrichtungen und macht Verbesserungsvorschläge. Die Finanzschnüffler decken in ihren Jahresberichten immer wieder drastische Fälle von Geldverschwendung auf. Nicht so spektakulär, aber viel effektiver sind die vielen Spartipps, die der Bundesrechnungshof erarbeitet - die Rechnungsprüfer sind nämlich auch Finanzberater des Bundes.

Moderation: Thies Marsen
Redaktion: Nicole Ruchlak

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.

Juli 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

November 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Legende

  • Als Podcast verfügbar
  • Surround