Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk Gast: Mahbuba Maqsoodi, Künstlerin

Mahbuba Maqsoodi, Künstlerin – mit Stefan Parrisius. | Bild: BR/Kimmelzwinger

Montag, 11.09.2017
22:05 bis 23:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Stefan Parrisius im Gespräch mit Mahbuba Maqsoodi, Künstlerin
Wiederholung von 16.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Ihre Welt besteht aus Farben - die Glasmalerin Mahbuba Maqsoodi ist eine der gefragtesten Künstlerinnen ihres Fachs. Aufgewachsen ist sie in Herat, der zweitgrößten Stadt Afghanistans. Seit den Neunzigern lebt sie in München und erzählt in ihrem Buch "Der Tropfen weiß nichts vom Meer" aus ihrem Leben.

Die Intensität des Lichts
Wenn sie von der Glasmalerei redet, kommt Mahbuba Maqsoodi ins Schwärmen - von der Intensität der Farben und vom Licht, das sich ständig ändert und ihre Objekte lebendig werden lässt. Die Afghanin bemalt vor allem die Fenster christlicher Kirchen auf der ganzen Welt. Ihre Liebe zur Glasmalerei entdeckt sie im Rahmen eines Kunststipendiums für die Sowjetunion. Vierzehn Jahre lang lebt sie in St. Petersburg. Danach macht ihr der Bürgerkrieg in Afghanistan die Rückkehr in die Heimat unmöglich. Mahbuba Maqsoodi und ihre Familie finden Asyl in München. Heute möchte sie anderen helfen, die sich in einer neuen Heimat zurechtfinden müssen - als Vorsitzende des Vereins "Afghanische Frauen in München". Das Motto ihre Engagements fußt auf einem persischen Sprichwort: "Sei keine Last, sei ein Flügel“.

Kunst und Flucht
In "Eins zu Eins. Der Talk" verrät Mahbuba Maqsoodi bei Stefan Parrisius auch, was ihr Name bedeutet. Und sie erzählt, wie sie mit dem Tod ihres Mannes umgehen gelernt hat, ihrem Partner im Leben, in der Flucht und vor allem in der Kunst. Schließlich ist er einmal ihr Lehrer gewesen.

Eins zu Eins. Der Talk

Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.