Bayern 2 - radioWelt


2

Peter Altmaier, CDU "Krimineller Mob hat nicht das Recht für Deutschland zu sprechen"

Nach den fremdenfeindlichen Vorfällen in Clausnitz und Bautzen sagte Peter Altmaier (CDU), dass ein "krimineller Mob" keine Chance bekommen dürfe. Beim Thema Tageskontingente für Flüchtlinge wollte er sich im radioWelt-Interview auf Bayern 2 nicht festlegen.

Stand: 22.02.2016

"Wir müssen als Demokraten ganz deutlich machen, dass dieser kriminelle Mob, den wir in einigen Städten in Deutschland gesehen haben, keine Chance hat."

Peter Altmaier im radioWelt-Interview

Peter Altmaier, Chef des Kanzleramts und Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, nimmt nach den fremdenfeindlichen Vorfällen in Clausnitz und Bautzen Stellung - und betonte im radioWelt-Interview auf Bayern 2 , dass es Demokraten nicht akzeptieren dürften, "wenn die Würde von Flüchtlingen nicht respektiert wird".

In der anhaltenden Diskussion über Tageskontingente für Flüchtlinge wollte sich Peter Altmaier dagegen nicht festlegen.

Der CDU-Politiker sagte in der radioWelt: "Die Frage, ob es Tageskontingente gibt oder nicht ist eine technische Frage, [….] die heute und morgen nicht auf der Tagesordnung steht."

"Im Augenblick ist für uns maßgeblich, dass weniger Flüchtlinge nach Europa kommen - aus dem ganz einfachen Grund: Wenn die Flüchtlinge erst einmal in Europa sind, dann führt jede weitere Maßnahme nur dazu, dass das Problem zwischen europäischen Ländern hin- und hergeschoben wird wie eine heiße Kartoffel. Und deshalb haben wir gesagt, wir werden uns zunächst darauf konzentrieren, dass Problem an der Wurzel anzupacken und zu lösen. Und das bedeutet, zu verhindern, dass immer mehr Menschen nach Europa kommen."

Peter Altmaier

Im Interview mit der radioWelt betonte Peter Altmaier dabei: "Die Zahlen sind witterungsbedingt gesunken und wir wollen, dass sie weiter sinken."


2