Bayern 2 - radioWelt


8

Politikwissenschaftler Volker Perthes Ende der Sanktionen gegen Iran - ein "Durchbruch für die Diplomatie"

Der Iran fährt sein Atomprogramm zurück, dafür enden die Wirtschaftssanktionen. Prof. Volker Perthes von der Stiftung Wissenschaft und Politik bezeichnet das im radioWelt-Interview auf Bayern 2 als Erfolg der Diplomatie.

Stand: 18.01.2016

"Es zeigt, dass Diplomatie liefern kann, in einer Zeit, in der ansonsten immer nur über militärische Mittel nachgedacht wird."

Politikwissenschaftler Prof. Volker Perthes zum Ende der Sanktionen gegen den Iran.

Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hatte dem Iran am Samstag attestiert, dass er alle Auflagen aus dem im Juli mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland geschlossenen Atomabkommen erfüllt habe. Daraufhin hoben die USA und die EU wie vereinbart die Sanktionen auf, die sie wegen der geheimen Atomaktivitäten gegen den Iran verhängt hatten.

Zweifel an diesem Vorgehen hatten unter anderem die Republikaner in den USA und die israelische Regierung.

Auch im Iran selbst sei die Vereinbarung nicht unumstritten, betonte Volker Perthes: "Es gibt vor allem auch Zweifler bei den Rechten oder Ultrakonservativen im Iran selbst, die sagen, der Iran hätte sein Atomprogramm ausverkauft, an den Westen oder die internationale Gemeinschaft - und hätte dafür nicht viel bekommen, hätte also auf ein wesentliches Element nationaler Stärke verzichtet."

"So ist das bei Kompromissen, dass es eben Parteien gibt, die nicht damit zufrieden sind."

Volker Perthes über Kritiker wie die US-Republikaner, Israel oder im Iran selbst

Zur Kritik Israels meinte Volker Perthes, den Israelis werde man sagen müssen, dass sie an die langfristige Entwicklung der Sicherheitsbeziehungen in der Region denken. "Hier ist eine Chance für die innere Veränderung des Iran, mit dem man vor Jahrzehnten ja auch ganz kooperiert hat - also Israel und Iran", sagte Perthes.

"Es gibt natürlich auch noch Kritiker in der arabischen Region, insbesondere Saudi-Arabien und die Staaten auf der arabischen Halbinsel, die einfach Sorge haben, dass Iran jetzt auch wirtschaftlich stärker wird, dadurch dass es wieder zurück auf den Weltmarkt kommt und dadurch, dass die Sanktionen aufgehoben werden."

Volker Perthes über Saudi-Arabien

Vom Ende der Sanktionen werden nun besonders auch deutsche Unternehmen profitieren, betonte Volker Perthes im radioWelt-Interview.

"Iran hat großes Interesse an deutschen Technologie-Firmen, dazu gehören insbesondere Industrieausrüster wie Siemens, wie Linde, dazu gehören aber auch Autobauer wie Volkswagen, wie Mercedes, die zum Teil schon eine ganz alte Tradition im Iran haben."

Volker Perthes über deutsche Unternehmen, die im Iran tätig werden könnten


8