Bayern 2 - Dossier Politik


8

Versagt die EU? Arbeitsplatz Europa

Die Europäische Union gilt als der größte Binnenmarkt der Welt. Bislang 28 Staaten können hier frei Handel treiben und so Waren und Dienstleistungen austauschen. Und die meisten EU-Bürger können dort arbeiten, wo sie eine Arbeitsstelle finden oder wo der Lohn ihren Vorstellungen entspricht. Doch dieses schöne Bild von Europa hat spätestens seit der Euro-Krise einen tiefen Riss bekommen: Der gemeinsame Arbeitsmarkt funktioniert nicht richtig:

Von: Christian Schaaf

Stand: 06.07.2016

In der gesamten EU liegt die Arbeitslosenquote bei 8 Prozent. Das ist zwar kein erschreckend hoher Wert. Wenn man aber auf die einzelnen Mitgliedsstaaten blickt, erkennt man alarmierende Zahlen:  In Griechenland etwa liegt die Arbeitslosenquote bei 24 Prozent, in Spanien bei 20 Prozent.

Besonders betroffen sind Jugendliche und Berufsanfänger. Ihre Erwerbslosenquote liegt EU-weit bei 18,6 Prozent. In Ländern wie Spanien oder Griechenland ist fast jeder zweite von Ihnen ohne Arbeit. In Italien wartet ein Drittel der jungen Generation auf einen festen Job.

Die deutschen Arbeitnehmer scheinen dagegen von Europa und dem Binnemarkt kräftig zu profitieren. Hier liegt die Arbeitslosenquote bei mageren 4,2 Prozent. Auch Österreich liegt mit 6,2 Prozent noch weit unter dem europäischen Durchschnitt.

Radikale Parteien auf dem Vormarsch

Prof. Ulrich Becker

Zerfällt Europa also in einen prosperierenden Norden und einen prekären Süden?  Es sieht fast so aus.

Und der Vormarsch von radikalen politischen Parteien in vielen EU-Ländern sollte eine Warnung sein: Die Politik muss also Handeln, um die Chancengleichheit auf Wohlstand in allen EU-Ländern wieder herzustellen.

Studiogast ist Prof. Ulrich Becker.  Direktor Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München

Dossier Politik, 6.7.2016, 21:05 Uhr, Bayern2

Thema:
Arbeitsplatz Europa – versagt die EU?

Die Beiträge im Einzelnen

Stichprobe in der Münchner U-Bahn: EU-Ausländer auf dem Weg zur Arbeit (Anton Rauch)
Perspektive: Unsicherheit - Jugendarbeitslosigkeit in Spanien (Marc Dugge)
Umbruch und Reform in Frankreich – zu spät, richtiger weg….? (Burhard Birke)
Ungarn: relativ geringe Arbeitslosigkeit, aber der Wunsch nach mehr Nationalstaatlichkeit (Stephan Ozsváth)
Europäischer Arbeitsmarkt – Heimat Italien, Job in Deutschland, Krankenversicherung in der Slowakei (Lisa Weiß)

Moderation: Ina Krauß
Redaktion: Nina Landhofer und Christian Schaaf

  • Ina Krauß | Bild: BR/Julia Müller Ina Krauß

    Autorin, Moderatorin und Redakteurin in der Politikredaktion.

  • Christian Schaaf | Bild: BR Christian Schaaf

    Christian Schaaf ist Redakteur und Autor in der Redaktion Politik und Hintergrund

  • Nina Landhofer | Bild: BR Nina Landhofer

    Autorin, Moderatorin im Ressort "Politik und Hintergrund" Spezialgebiete: Außenpolitik, Medien und Parteien.


8