Bayern 2 - radioSpitzen


15

"Zugespitzt" von und mit Severin Groebner Satirischer Monatsrückblick auf den Mai

Am Ende eines ereignisreichen Monats Mai blickt der österreichische Kabarettist Severin Groebner zurück. Der satirische Grenzgänger ist geboren und aufgewachsen in Wien und lebt inzwischen in Frankfurt am Main. Von dort aus beobachtete er das Geschehen der vergangenen Wochen und wirft sogar einen positiven Blick in die Zukunft: die Fußball-WM.

Von: Severin Groebner

Stand: 27.05.2016

Tag der Pressefreiheit

Am 3. Mai war Tag der Pressefreiheit. In Zeiten, in denen weltweit Journalisten bedroht, verklagt und eingesperrt werden - oder wie hierzulande als „Lügenpresse“ beschimpft - ist das fast schon so etwas wie der „Tag des Säbelzahntigers“. An und für sich schützenswert, nur weiß man nicht, wo man noch einen zum Schützen finden soll.

"Diverse TTIP-Verhandlungsunterlagen haben den Weg ans Tageslicht gefunden. Ja, denn bei diesem Freihandelsabkommen, da wird Transparenz groß geschrieben. Und warum? Weil es ein Hauptwort ist."

Severin Groebner

Trotz dieser unglaublichen Transparenz haben es die Verhandlungsunterlagen an die Öffentlichkeit geschafft. Und da stehen nämlich lauter Dinge drinnen, die kein Mensch versteht.

"Das ganze TTIP-Papier ist in einem Beamtenverwaltungskauderwelschenglisch verfasst worden, das unter angehenden Wirtschaftsanwälten als verbotene Masturbationsvorlage herumgereicht wird."

Severin Groebner

AfD-Parteitag in Stuttgart

Diesen Mai war auch AfD-Parteitag. Also die haben es auch nicht einfach in der Schwabenmetropole. Zuerst legt man Bahnhof und Schlosspark in Schutt und Asche, dann steigt der VfB ab und dann kommen auch noch Arsch und Friedrich. Oder wofür steht AfD? Jedenfalls mögen die den Islam nicht. Ich glaub sogar, die mögen sogar Poetryslam nicht, weil in Poetr-i-slam auch islam drin steckt. Und die sind für Grenzkontrollen. Sowie die CSU.

Aber die CSU macht das ja nur aus strategischen Gründen. Die wollen der AfD den rechten Rand nicht überlassen. Das ist ja auch verständlich. Was soll man denn sonst auch tun? Eigene Positionen haben? Selbstständig politische Lösungen vorschlagen? Mal nachdenken? Ich bitte Sie, da kommen doch die CSU-Mandatare gar nicht dazu, die haben ja wirklich keine Zeit sich etwas auszudenken. Dann übernimmt man eben lieber die von Ahnungslose fördern Demagogen … also AfD … na? Und das ist eine sehr gute Idee. Ich kenn das nämlich aus Österreich. Funktioniert super, dieses Rezept. Also, natürlich nur für die Rechten. Die werden nämlich immer stärker, wenn man sie nachmacht.

Präsidentenwahl in Österreich

Wenn sich deutsche Medien massiv für Österreich interessieren, dann gibt es nur drei Möglichkeiten: Entweder wurden wieder junge Frauen aus einem Keller befreit oder eine bärtige Dame hat den Eurovisionssongcontest gewonnen oder es ist wieder irgendwas mit einer rechtsextremen Partei. Da aber die Bundesrepublik Deutschland in letzter Zeit selbst spektakuläre Verbrechen produziert und das Abschneiden beim Eurovisionssongcontest auch nicht sooo toll war, kann es diesmal wohl nur das dritte sein.

Und tatsächlich hat Österreich einen neuen Bundespräsidenten gewählt - und wie lange das gedauert hat. Das war fast so schlimm, wie das Pokal-Finale in Berlin. Nur, dass es bei uns dann doch gut ausgegangen ist.

"Das Amt des österreichischen Bundespräsidenten wurde eigentlich nur geschaffen, um den Phantomschmerz nach dem Verlust des Kaisers 1918 ein wenig zu lindern."

Severin Groebner

In Bayern kennt man das ja auch. Bayern hat ja schon seit Längerem keinen König mehr und FJS ist immer noch tot und so klafft eine schmerzliche Lücke an der Spitze des bayrischen Staates.

"Ja, es gibt natürlich Horst Seehofer, aber sagen wir so: Ein Bier im Schrebergarten ist auch nur ein schwacher Trost, wenn man eigentlich in der Karibik unter Palmen Caipirinhas saufen wollte."

Severin Groebner

Urlaub in Österreich oder in der Türkei?

"Wohin fahren Sie denn dieses Jahr auf Urlaub? Österreich? Ist schön da. Und man kann ganz leicht braun werden."

Severin Groebner

Star Wars in der Türkei

Oder Türkei. Das ist mal ein ganz anderer Urlaub. Das ist wie Star Wars. Krieg der Sterne. Ja, das ist ja die Geschichte, wie aus einer Republik eine Diktatur wird. Das kann man sich jetzt in der Türkei gerade auch anschauen. Gut, werden Sie sagen, das kann ich in Polen oder Ungarn auch sehen, ja, eh, aber in der Türkei bekommen sie auch noch einen Bürgerkrieg dazu. So mit allem, was man braucht, Bombardierung von Zivilisten, Prozesse gegen Journalisten, die über die Bombardierung von Zivilisten berichten, Aufhebung der Immunität der Abgeordneten, die sich darüber beschweren, dass gegen Journalisten prozessiert wird, die über die Bombardierung von Zivilsten berichten und währendessen werden weiter Zivilisten bombardiert und und also das sind schon einige ganz tolle Special-Effects dabei, oder?

Erdo-Wahn

In der Türkei darfst diverse Sachen nicht einmal erwähnen. Völkermord und Armenien in einem Satz sagen … ganz schlecht. Oder Islamischer Staat und Ankauf von Erdöl. Sollte man auch nicht sagen. Oder Böhmermann aucht nicht. Oder Ziege. Oder Erdogan. Dessen Namen sollte man auch besser gar nicht nennen. Weil der klagt ganz schnell. Zack wumm. Kannst du gar nicht so schnell schauen, schon steht der Anwalt vom Erdogan in Deiner Tür. Und dann weißt Du auch, warum der Erdo-Wahn heißt.

Aber - wie gesagt - besser seinen Namen nicht nennen. Das ist wie bei Harry Potter. Na, da kommt ja auch der dunkle Zauberer vor, dessen Namen man nicht aussprechen soll. Also Türkeiurlaub ist gerade so wie Star Wars und Harry Potter und World of Warcraft in einem. Das ist schon ein Angebot. Spiel, Spaß und Spannung.

"Vielleicht fährt deshalb die Kanzlerin immer so gerne hin. Und gibt dann zu bedenken. Und ist besorgt. Ja, ehrlich besorgt, ist sie. Die macht sich wirklich Sorgen, wie lange die Türkei noch die Drecksarbeit für die EU macht. Und darum fährt sie da immer wieder hin. Weil wegen der Menschenrechte kann es ja eher nicht sein."

Severin Groebner


15