Bayern 2 - Bayern 2-Favoriten


0

Legende der Countrymusik Glen Campbell: "Adiós"

Fünf Jahrzehnte dauerte die Karriere des mehrfachen Grammypreisträgers, Sängers und Gitarristen aus Arkansas. Jetzt verabschiedet sich Glen Campbell mit dem Album "Adiós" von seinen Fans.

Von: Claus Kruesken

Stand: 19.06.2017

Viele große Erfolge

Die lange Karriere der Countrymusik-Legende begann in den 1960er Jahren. In diesen fünf Jahrzehnten bescherte uns Glen Cambell eine lange Liste von großen Erfolgen. Heute ist er 81 Jahre alt und leidet unter Alzheimer im Endstadium und wird von der Veröffentlichung seines neuen Albums selber gar nicht mehr viel mitbekommen.

Aufnahmen von 2012

Vor seiner letzten Tournee im Jahr 2012 hatte Campbell seine Erkrankung bekanntgegeben, da hatte er schon Schwierigkeiten Gitarre zu spielen und sich an Songtexte zu erinnern. Der Verfall schritt nach der Tournee schnell voran, seine Frau, seine Freunde und Musikerkollegen haben ihm dann geholfen, noch einmal ins Studio zu gehen und Lieder aufzunehmen. Eine besondere Rolle nahm dabei sein langjähriger Weggefährte Carl Jackson ein, der oft für ihn Banjo spielte und ein Freund der Familie ist.

Mühsames Werk

Jackson erzählt, dass Glen Campbell die Texte vom Teleprompter ablesen musste, aber noch immer gut Melodien halten konnte. Die Songs wurden zum Teil Zeile für Zeile aufgenommen. Ein mühsames Werk, aber es ist die Musik, die Glen Cambell hilft, seine Erkrankung besser zu ertragen, wie seine Frau Kim erzählt:

"Musik gehört zum ersten, was er gelernt hatte, tief eingegraben in seinem Gedächtnis. Musiktherapeuten haben mir gesagt: Musik beansprucht das ganze Gehirn, nicht nur einen kleinen Bereich. Die Ärzte glauben, dass weiter Musik zu machen, ihm geholfen hat, dass die Krankheit nicht so sehr fortschreitet und er seine Funktionen besser bewahren konnte."

Kim Campbell

Seine Kinder als Backgroundsänger

Für sein Abschiedsalbum hat Glen Campbell Lieder ausgewählt, die er schon immer sehr geliebt hat, aber bisher nie auf Platte aufgenommen hatte. Bob Dylans „Don’t Think Twice It’s Alright“, hatte er schon mal 1973 in einer Fernsehshow gesungen. Johnny Cashs Hit „A Thing Called Love“ ist dabei, außerdem einige Jimmy-Webb-Kompositionen. Webb verehrt er, aus dessen Feder stammte auch damals der “Wichita Lineman”. Also eine feine Auswahl aus Klassikern. Auch Gäste waren im Studio bei den Aufnahmen: Country Star Vince Gill oder Willie Nelson und seine Kinder haben Vokalharmonien beigesteuert.


0