Bayern 2 - Tagesgespräch


48

Der Kanzler der Einheit ist tot Was verbinden Sie mit Helmut Kohl?

Was bleibt von Helmut Kohl, dem langjährigen Regierungschef und CDU-Politiker, dem Kanzler der Einheit und dem überzeugten Europäer? Das Tagesgespräch über die Höhen und Tiefen eines politischen Lebens.

Stand: 19.06.2017

Er war 16 Jahre lang Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, 25 Jahre lang war er CDU-Vorsitzender. In den Jahren 1989 und 1990 war seine größte Zeit. Helmut Kohl gelang nach dem Fall der Mauer die Wiedervereingung Deutschlands. Er hat die Weichen für die Einführung des Euro gestellt. Zur endgültigen Aufklärung der CDU-Spendenaffäre hat er bis zu seinem Tod nicht mehr beigetragen. Am Freitag ist Helmut Kohl im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben.

Tagesgespräch-Gast Peter Hausmann

Das Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha hat gefragt: Was verbinden Sie außerdem noch mit dem Namen Helmut Kohl?

Zu Gast bei Stephanie Heinzeller im Tagesgespräch war Peter Hausmann. Von 1994 bis 1998 war er der Sprecher der Bundesregierung unter Bundeskanzler Helmut Kohl.

Zum Thema Kohls Europapolitik meldete sich außerdem Klaus Hänsch zu Wort. Der SPD-Politiker war dreißig Jahre lang Europaabgeordneter und von 1994 bis 1997 der Präsident des Europäischen Parlaments.

Die Nummer ins Studio: 0800 / 94 95 95 5

Eine Frau telefoniert | Bild: colourbox.com

Unter dieser gebührenfreien Telefonnummer sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Rufen Sie an!
Diskutieren Sie mit unserem kompetenten Studiogast über ein aktuelles Thema. Politik, Wirtschaft, Kultur, Religion und Sport - im Tagesgespräch debattieren wir über alle gesellschaftlich wichtigen Fragen. 


48

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Andreas Ehmann, Montag, 19.Juni, 13:18 Uhr

20. Ein völlig überschätzter Politiker

Man sollte nicht über verstorbene Menschen reden, ABER.....
Dieser Hype um den Politiker und Familenvater Kohl, in dem er fast als Heiliger hochstilisiert wird erschließt sich mir nicht. Im Gegenteil.
Er war aus meiner Sicht ein Machtbessener Mensch, der wenn es sein musste über "Leichen" ging. Jetzt schreibt man ihm die Einigung Deutschlands zu und vergisst wer eigentlich die Einigung auf den Weg gebracht hatte. Nein er war nur zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und hat das getan was jeder andere auch geschafft hätte! Denn die entscheidende Persönlichkeit hier in diesem Prozess war keineswegs Kohl sondern Gorbatschow! Auch vergisst man seine kriminelle Energie ein Ehrenwort über das Gesetz zu stellen, gerade in Verbindung mit den Spenden unglaublich!
Unglaublich auch der heutige Gast im Studio der hier in keinster Weise zu einer Differenzierung bereit war und ausschließlich in den Chor der falschen Lobeshymnen über Kohl einstimmte!
Schade eigentlich!

gerd kraus, Montag, 19.Juni, 12:53 Uhr

19. tagesgespräch

es wird lange dauern, bis bezüglich Herrn Kohl Nüchternheit und Wahrheit Raum greift. Er ist für Deutschland unheilvoll, hat rück-
sichtslos gehandelt --- wurde aber 4mal gewählt!! - Er war sehr schlau+machtbewusst, hat auch gute Sachen gemacht,
der deutsche Wähler aber ist hier - in mehrfacher Hinsicht - der Blöde bzw. - wie man heute sieht - der Unbelehrbare!!! in dieser
Hinsicht ist derselbe ´Gesamterfolg´ von Fr.Merkel gesichert!!! ---Selbständig denken!? - OB das die Deutschen jemals schaffen?
Aber so ist es: nach dem Ableben fällt alles Schlechte weg.

  • Antwort von Barbara, Montag, 19.Juni, 13:10 Uhr

    Wenn Sie meinen, daß Sie alles besser machen können, dann tun Sie das bitte!

renata Springer, Montag, 19.Juni, 12:52 Uhr

18. Mein Beitrag zur heutigen Sendung

ich möchte nur den Ausspruch eines Politiker erwähnen den er gesagt hat als Kohl an die Macht kam und Helmut Schmidt ging: "Ein großer Mann geht, ein langer kommt.
Und zum Verhältnis zu seinen Söhnen, die keinen Kontakt mehr mit ihrem Vater hatten. Es wurde von seiner 2. Ehefrau verhindet, indem sie ihnen Hausverbot erteilte.

Franz Aßbichler, Montag, 19.Juni, 12:48 Uhr

17. Tagesgespräch 19.6.17

Als Herr Kohl, dessen "Ehrenwort" ich als absolut nicht ehrenwert halte, bei der Wiedervereinigung vom wehenden "Mantel der Geschichte" sprach, wurde dies von dem unzweifelhaft zu ehrenden Dieter Hildebrand sehr treffend kommentiert: "Helmut Kohl saß wohl eher auf dem Fließband der Geschichte und musste nur aufpassen, dass er nicht herunter fällt."

Matthias Proksch, Montag, 19.Juni, 12:45 Uhr

16. Kanzler der Millionen

Wenn mich das Finanzamt fragt, woher die 3 Millionen DM auf meinem Konto herkommen, und ich sage: "...verrate ich nicht! Habe mein Ehrenwort gegeben! "...., ja mei, wie schnell sitze ich dann wohl im Gefängnis ? Und Kohl bekommt einen Orden nach dem anderen.

P.S. er ist nicht der "Kanzler der Einheit" !!! Das waren die Grenzer in Ungarn..., die Menschen von Leipzig ! Der Kohl war nur gerade "an der Macht" .