Bayern 2 - Eins zu Eins. Der Talk


64

Wolfgang Maly, Meditationstherapeut Kennt die Geheimnisse der Selbstheilung

Wolfgang Maly führt ein ganz normales Leben als Zahntechniker, bis er die niederschmetternde Diagnose erhält: Schwere Erkrankung des Rückenmarks, man muss operieren, es droht der Rollstuhl. Doch mit seiner ganz eigenen Art der Meditation kann sich Wolfgang Maly selbst helfen, heute kann er fast normal gehen und versucht mit seiner Meditationsmethode anderen zu helfen.

Stand: 18.11.2015

Glaube kann Berge versetzen und manchmal sogar helfen, Krebs zu heilen. Davon ist Wolfgang Maly überzeugt und mit dieser Überzeugung meditiert er zusammen mit seinen Patienten. Dabei hatte er selbst schon einmal den Glauben vernachlässigt, war in der Wohlfühllethargie der Familie und des gut laufenden Jobs gefangen. Doch als der Rollstuhl droht, kann er sich selbst helfen, durch Meditation. Das Geheimnis ist in seinen Augen, den Menschen, die die Hoffnung verloren haben - zum Beispiel wegen einer Krebsdiagnose - genau jene Hoffnung wieder zurückzugeben. Der Glaube an Gott spielt für ihn dabei eine zentrale Rolle. Mittlerweile arbeitet er mit dem Chefarzt der Uniklinik Bochum zusammen, Krankenkassen schicken die Menschen zu ihm. Dabei steht er nicht im Gegensatz zur Schulmedizin, sondern für ein Miteinander. Seine Forderung: Die Schulmedizin muss sich der Spiritualität öffnen, gemeinsam ist viel mehr zu erreichen.

Die Grenzen der Meditation

In "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Wolfgang Maly von seinen Erfolgen, aber auch von Niederlagen – und den Grenzen der Meditation. Seiner Frau, die ebenfalls an Krebs erkrankt ist, kann er zunächst helfen. Zweieinhalb Jahre nach der Krebsdiagnose erliegt sie aber ihrem Leiden.


64