Bayern 2


2

Edzerdla 1. Fränkisches Mundart-Festival

Matthias Egersdörfer, die Wolfgang Buck Band, Johann Müller, Helmut Haberkamm: Im mittelfränkischen Burgbernheim gibt sich an diesem Wochenende das "Who is Who" der fränkischen Szene das Mikrofon in die Hand.

Stand: 16.06.2016

Logo "Edzerdla" Fränkisches MundArt-Festival Burgbernheim | Bild: Edzerdla

Edzerdla - jetzt ist es soweit. In Burgbernheim, zwischen Ansbach, Bad Windsheim und Rothenburg gelegen, findet das erste fränkische Mundartfestival statt. Auf drei Bühnen geben sich Musiker, Künstler und Kabarettisten ein Stelldichein. Mundart-Autor Helmut Haberkamm hat die Sache vor einem Jahr ins Rollen gebracht hat. Und mit dem fränkisch drängenden Wort „edzerdla“ hat er zum einen dem Festival einen Namen gegeben, zum anderen aber auch so etwas wie eine Botschaft ausgerufen: Mehr Selbstbewusstsein fürs Fränkische - einen Dialekt, der es viele Jahre schwer hatte.

Helmut Haberkamm | Bild: Helmut Haberkamm

"Es hat was auf jeden Fall auch mit Kabarett, Kleinkunst, aber auch mit 'Fasnacht in Franken' zu tun. Es hat mit sowas wie Pelzig zu tun, mit solchen Figuren, die das Fränkische auch als geistreich, und als mehr als bloß lustig darstellen. Der Dialektsprecher ist auch ein kluger Mensch. Und d es ist was Neues, des hat´s früher net so gegeben."

Helmut Haberkamm, Mundart-Autor

Zwei Tage, drei Bühnen

Ein fränkisches Mundart-Festival - offenbar längst überfällig! Große Namen der fränkischen Künstlerszene sind mit von der Partie: Mattias Egersdörfer, Mäc Härder, die Wolfgang Buck Band oder Gankino Circus. Johann Müller und Günter Stössel, Fitzgerald Kusz und Manfred Kern. Sonja Keil, Mia Pitttroff, Stefan Kügel und Wolfgang Tietz, Rüdiger Baumann und Walter Tausendpfunkd, die Landmussig, Winni Wittkopp und seine Skinny Winni Band. Es treten aber auch Neulinge auf: zum Beispiel Sebastian Voll, Thomas Bauernschmitt oder Werner Küfner.


2