Bayern 2 - Zeit für Bayern


8

Die Pegnitz Ein Spaziergang vom Land in die Stadt

Lebensläufe und Flussläufe haben eine Reihe von Gemeinsamkeiten. Harald Grill folgt dem Lauf des Flusses Pegnitz, der Natur, Geschichte, Kultur und damit auch die Menschen geprägt hat, die an ihm leben.

Von: Harald Grill

Stand: 19.05.2017

Wir sprechen von der Biografie und vom Lauf des Flusses Pegnitz. Die "Bengertz", wie sie im Dialekt genannt wird, verbindet Orte miteinander, die auf den ersten Blick nichts mit einander zu tun haben. Fürth, Nürnberg, Röthenbach, Lauf, Hersbruck, Velden. Einem dieser Orte  hat der Fluss den Namen gegeben: der Stadt Pegnitz in der Fränkischen Schweiz, wo er das Licht der Welt erblickt.

Lebensraum Fluss

Flüsse prägen Natur, Geschichte, Kultur und damit auch die Menschen, die an ihr leben. Wir begegnen an der jungen, frei mäandernden Pegnitz den Karstlandschaften am Fuße der Tropfsteinhöhlen. In der Nähe von Nürnberg säumen den Flussgrund das "fränkische Gold", die Sandmagerrasen und der Sandstein.

Natur, Kultur und wirtschaftliche Nutzung

In früheren Zeiten stand die wirtschaftliche Nutzung der Pegnitz und ihre Regulierung im Vordergrund, für den Betrieb von Mühlen, Papierfabriken, Färbereien und Gerbereien. Heutzutage wird der Natur in der Stadt wieder mehr Platz eingeräumt. Man verbindet mit Flussläufen jetzt eher Begriffe wie Naturreservat, "grüne Lunge", Naherholungsgebiet, Naturerlebnispfad oder Rad- und Wanderweg. Bis es soweit war, musste allerdings "viel Wasser die Pegnitz hinunterlaufen".

Poetisches und Philosophisches

Daneben gibt es auch poetische und philosophische Denkbilder für "das Fließende". Kein Wunder, dass wir am Wasser nicht nur Angler sondern auch Philosophen treffen. Harald Grill folgt dem Lauf der Pegnitz von der Quelle bis zum Zusammenfluss mit der Rednitz nördlich von Fürth, wo sie beide den Namen Regnitz annehmen.


8