Bayern 2


82

Wer ist das eigentliche Monster? August Zirner und sein "Frankenstein"

200 Jahre alt und aktueller denn je, der Roman der jungen Mary Shelley, die mit ihrem "Frankenstein" literarisch die Frage behandelt: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? Gibt es moralische Grenzen, in das menschliche Erbgut einzugreifen? August Zirner hat sich mit diesem Thema des Romans auseinander gesetzt und mit dem Spardosen-Terzett eine theatralisch-musikalische Fassung erarbeitet. Fast genau 200 Jahre später begannen im Bayern 2-Studio die Aufnahmen zum Hörbuch, eine Koproduktion mit GLM-Musik.

Stand: 18.02.2018

Hörbuch "Frankenstein" mit August Zirner, Boris Karloff 1931 als Frankenstein | Bild: Steinbach Sprechende Bueche , picture-alliance/dpa, Montage: BR

Frankenstein ist aktueller denn je

„Intelligenz ist für mich immer etwas Menschliches. Ist sie nicht mit Gewissen gepaart, kann sie nur zerstörerisch sein," erzählt der Schauspieler August Zirner im Gespräch auf Bayern 2. Im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz, der Klon-Labors in China und auf der ganzen Welt bleibt der 200 Jahre alte Text von Mary Shelley top aktuell.

"Frankenstein oder Der moderne Prometheus"

Die junge Mary Shelley

Der Roman der erst 19jährigen Mary Shelley erschien am 1. Januar 1818 unter Pseudonym. Er erzählt die Geschichte des jungen Schweizers Victor Frankenstein, der an der damals berühmten Universität Ingolstadt einen künstlichen Menschen erschafft. Doch das Ergebnis seiner Versuche erschüttert ihn bis ins Mark. Entsetzt überlässt er das Wesen seinem Schicksal. Dessen verzweifelte Suche nach Nähe und Akzeptanz endet in Chaos und Verwüstung. Der Roman ist auch eine Warnung für  Wissenschaftler und Forscher, die alles Machbare ohne Moral und Ethik tun, sich selbst als Gott zu erhöhen  und sich anmaßen, lebendige Materie zu erschaffen. Die Figur des Victor Frankenstein ähnelt damit sowohl dem "literarischen" Faust als auch dem Prometheus aus der griechischen Mythologie.

"Eines der Phänomene, denen ich besonderes Interesse gewidmet hatte, war die Zusammensetzung des menschlichen Körpers und darüber hinaus aller lebender Wesen. Woher, so fragte ich mich, stammt wohl das Prinzip des Lebens? Dies war eine kühne Fragestellung nach etwas, was stets als Mysterium angesehen war. Aber mit wie vielen Geheimnissen könnten wir vertraut werden, wenn uns nicht Feigheit oder Nachlässigkeit oder Faulheit an einer solch kühnen Fragestellung hinderten. Ich untersuchte und analysierte all die Einzelheiten der Kette von Ursache und Wirkung, wie sie sich im Wechsel vom Leben zum Tod und vom Tod zum Leben darboten, bis plötzlich mitten in dieser Dunkelheit ein Lichtstrahl aufflammte – ein Strahl von so blendender und wunderbarer und doch zugleich so naheliegender Erkenntnis, dass mir einesteils schwindelte bei der Ungeheuerlichkeit des Ausblicks, den sie eröffnete, ich andererseits verwundert war, dass unter so vielen geistreichen Männern, ich der Einzige sein sollte, dem die Entschleierung eines solchen Geheimnisses gelingen würde."
(aus: Mary Shelley: "Frankenstein oder Der neue Prometheus", Übersetzung: Karl Bruno Leder und Gerd Leads)

Hörbuch-Produktion mit August Zirner und dem Spardosen-Terzett

Rainer Lipski, Kai Struwe, August Zirner und Mickey Neher

Ende des Jahres 2017 wurde für die Hörbuch-Produktion ein ehemaliges Hörspiel-Studio für die Musikaufnahmen vorbereitet. August Zirner mit seiner Querflöte, Schlagwerker Mickey Neher, Rainer Lipski mit E-Piano und Bassist Kai Struwe kamen ins Studio, groovten und rockten ihre Eigenkompositionen, mal klang es wie Bartók mal wie Johann Sebastian Bach, dazwischen tönen Gruselsounds.

Ausschnitte aus der Hörbuch-Produktion "Frankenstein" im "Offenen Buch"

Hörbuch mit August Zirner und dem Spardosen-Terzett | Bild: GLM Music, Steinbach sprechende Bücher

"Beim Wissenschaftler Victor Frankenstein interessiert mich, dass er eigentlich voller wunderbarer Absichten ist: Er will den Tod überwinden, aber er landet im Abgrund der Hybris und der Eitelkeit," so August Zirner.
Am Faschingssonntag, dem 11. Februar und dem darauffolgenden Sonntag, jeweils zur neuen Sendezeit um 12.30 Uhr auf Bayern 2 stellt Cornelia Zetzsche Auszüge aus der theatralisch-musikalischen Lesung mit August Zirner und dem Spardosen-Terzett vor. Und natürlich ist der Schauspieler und Flötist als Gast im Studio.
Das Hörbuch, eine Koproduktion von GLM Music und Bayern 2, erscheint am 9. März bei "Steinbach Sprechende Bücher".

Die "Grusel"-Crew


82