Bayern 1


12

Pilze sammeln Sicher durch die Pilzsaison - mit Quiz

Pilze sammeln macht Spaß - kann aber auch gefährlich enden. Wie Sie Pilze richtig bestimmen und an wen Sie sich bei Unsicherheiten wenden können, erfahren Sie hier. Mit dem großen Pilz-Quiz!

Stand: 22.08.2017

Eine Frau steht im Wald und betrachtet einen Pilz. | Bild: picture-alliance/dpa

Wie kann ich Pilze erkennen?

Im Grunde hilft nur Erfahrung, denn viele Pilzsorten sehen einander sehr ähnlich - die Gefahr, dass statt eines Speisepilzes ein Giftpilz im Körbchen landet, ist gerade für Sammel-Neulinge groß. "Jeder Pilz ist anders und keiner ist so wie auf dem Bild", sagt Bayern 1-Pflanzenexpertin Karin Greiner. Der reine Vergleich mit einem Bild reiche oft nicht aus, um einen Pilz zweifelsfrei zu bestimmen.

Greiners Empfehlung lautet daher vor dem Sammeln erst einmal eine Pilzführung mit einem Experten zu machen, bei der Sie mehr über die Eigenarten der Pilze erfahren. Zum Beispiel, ob sich die Schnittfläche nach dem Schneiden verfärbt oder nicht.

Pilzquiz

Pilzexperten Bayern

In ganz Bayern gibt es Pilzberater, die eine Durchsicht gesammelter Pilze anbieten. Dank der Experten können Sie so sichergehen, dass nicht doch ein Giftpilz auf dem Teller landet.

Die Kontakte für Ihre Region finden Sie hier:

Pilzberatung Bayern

Wer eine Pilzberatung in Anspruch nehmen will, sollte auf folgende Punkte achten:

  • Nur frische, nicht verdorbene und nicht eingefrorene Pilze mitbringen.
  • Am besten das eigene Pilzbuch mitbringen, damit Sie die Pilze mit den Bildern vergleichen können.

Wie viele Pilze darf ich sammeln?

Wer seine Pilze von einem Pilzexperten checken lässt, sollte trotzdem nicht wild drauf los sammeln und Pilze auf gut Glück einpacken. "Pilze haben einen sehr hohen Wert für den Wald", sagt Karin Greiner. Sie versorgen Bäume durch ihr unterirdisches Geflecht mit Wasser und Mineralstoffen und sind deshalb wichtig für das Ökosystem im Wald. Wer zu viele Pilze schneidet, stört das System.

Pilze: Wie lange haltbar?

Die frischen Pilze sollten laut Karin Greiner maximal einen Tag im Kühlschrank gelagert werden, da sie sehr schnell verderben. "Stimmen Sie deshalb Ihre Sammeltour auf die Öffnungszeiten der Pilzberater ab", empfiehlt Greiner. Dann können Sie Fundstücke frisch genießen.


12