B5 aktuell - Programm


0

Hörbuch der Woche "Ein gutes Leben. Zoni Weisz erzählt seine Biografie"

Dieser Mann hat es zu einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde gebracht. Und er bekam das Bundesverdienstkreuz. Dabei hat es der Sinto Zoni Weisz in seinem Leben nie einfach gehabt. Jetzt erzählt er von seinem Leben auf der Doppel-CD "Ein gutes Leben". Für Knut Cordsen das Hörbuch der Woche.

Stand: 30.12.2016

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Wenn man sozusagen Zigeuner ist - Ausgrenzung, bis heute, ist fast immer da. Dann ist das Stigma so groß, dass man wenig Chancen hat auf ein normales Leben."

Zitat aus Hörbuch

Das Leben, auf das Johannes Zoni Weisz zurückblickt in seinem 80. Lebensjahr, ist alles andere als ein normales. Es ist von Verfolgung geprägt, vom Verlust vieler Familienangehöriger in der Vernichtungsmaschinerie der Nazis. Und doch nennt dieser in Den Haag geborene Sinto Zoni Weisz sein Leben ein "gutes".

Ein glücklicher Rückblick - trotz Holocaust-Erfahrung

"Ich bin ein sehr glücklicher Mensch. Was auch passiert ist - Holocaust - , was ich auch verloren habe, aber ich bin ein sehr glücklicher Mensch."

Zitat aus Hörbuch

Am 16. Mai 1944, er war sieben Jahre alt, wurden seine Eltern und Geschwister nach Auschwitz deportiert.

1957 ging er als Soldat nach Surinam, Südamerika. Jahrzehnte später, 2002, besorgte er als führender Florist der Niederlande den Blumenschmuck bei der königlichen Hochzeit von Willem Alexander und Máxima.

50 Minuten Redezeit im Bundestag

Und am 27. Januar 2011 sprach Zoni Weisz im Deutschen Bundestag. 50 Minuten standen ihm damals zur Verfügung. 119 Minuten hat er jetzt Zeit, um sein kaum glaubliches Leben vor uns auszubreiten: anschaulich, klug und ergreifend.

"Bei uns ist Geschichten erzählen auch fast wie eine Kunst. Das war die einzige Weise, um unsere Kultur zu behalten. Und jetzt noch, wenn wir zusammen sind, die Aufgabe von Eltern ist, das weiterzugeben."

Zitat aus Hörbuch

Knapp zwei Stunden lang gewährt uns Zoni Weisz Einblick in sein Leben.

"Es gibt so etwas wie ein transgenerationelles Trauma, ein übertragbares Trauma, von Generation auf Generation. Von Großvater zu Vater und Kindern. Ohne dass man sich dessen bewusst ist, übertragen das ältere Leute, die das mitgemacht haben, an (ihre) Kinder, und die reden dann wieder mit den Enkelkindern, und das bleibt dann irgendwie bestehen."

Zitat aus Hörbuch

Weisz spricht über die Tabus seines Volkes - auf Deutsch

Weisz rezitiert ein selbstverfasstes Gedicht, spricht über das Leben im von Pferden gezogenen Wohnwagen; wie er als Kind eines umherziehenden Instrumentenbauers und -händlers Igel aß; und nicht Kontrabassist wurde, sondern Blumenhändler.

"Ich habe Gartenbau gelernt und nach einiger Zeit bin ich in eine Schule gegangen für Blumenbindekunst. Und ich habe ein spezielles Gefühl dafür. Ich habe mein Diplom in Blumenbindekunst cum laude."

Zitat aus Hörbuch

Zoni Weisz spricht über die von ihm geschaffenen floralen Kunstwerke genauso wie über die Tabus seines Volkes, der Sinti, die es ihren Angehörigen etwa verbieten, Medizin zu studieren. Er macht all das auf Deutsch. In seiner Muttersprache ist es ihm untersagt, mit Fremden - Gadsche - zu sprechen.

"Für Sinti ist das absolut ein Tabu, verboten. Wir dürfen unsere Sprache nicht mit Außenstehenden teilen."

 Zitat aus Hörbuch  

Plädoyer für Integration - aber gegen Assimilation

Gerade in Zeiten, in denen der Rassismus und Rechtsextremismus wieder erstarken, ist dieses außergewöhnliche Tondokument ein wichtiges Zeitzeugnis. Das Hörbuch "Ein gutes Leben. Zoni Weisz erzählt seine Biografie“ ist im Verbrecher Verlag erschienen. Und es ist ein besonnenes Plädoyer für Integration statt Assimilation.

"Integration soll niemals so weit gehen, dass die Kultur eines Volkes kaputt gemacht wird. Wir kommen immer wieder auf ein Wort: Respekt. Von der Gesellschaft gegenüber den Sinti und Roma, aber auch von den Sinti und Roma gegenüber der Gesellschaft."

Zitat aus Hörbuch   


0