B5 aktuell - Das Fitnessmagazin


6

Leichtathlet Guido Müller Der wohl schnellste Rentner der Welt

Wer in die Jahre kommt, lässt es sportlich meist ein wenig ruhiger angehen. Die Gelenke schmerzen manchmal, die Muskulatur zwickt und beim Treppensteigen muss man pausieren. Das passiert Guido Müller nicht: Der 78-Jährige ist Leichtathlet und hält eine Vielzahl von Rekorden.

Stand: 06.04.2017

Guido Müller 2014 über 100m bei der Senioren-EM in Izmir | Bild: picture-alliance/dpa

Im Alter baut der Körper ab – so will es die Natur. Leistungssport ist dann meistens nicht mehr drin. Doch es gibt Ausnahmen. Guido Müller aus Vaterstetten bei München ist 78 Jahre alt und seit seiner Jugend erfolgreicher Leichtathlet. Seine Paradedisziplinen sind 100, 200 und 400 Meter sowie kurze und lange Hürdenläufe. Seit rund 35 Jahren sammelt der gebürtige Schwabe in seiner Altersklasse Deutsche und Internationale Rekorde, ist mehrfacher Senioren-Weltsportler.

"Ich bin kein normaler Alterssportler, der nur joggt oder Sportabzeichen macht. Mein Training ist auf Leistung und Wettkämpfe ausgerichtet."

Guido Müller

Müllers aktuelle Bilanz

- 17 Weltrekorde
- 44 WM-Titel
- 97 EM-Titel
- 139 Deutsche Meistertitel

Auch heute noch trainiert der Rentner mehrmals in der Woche und bereitet sich auf Wettkämpfe im In- und Ausland vor. Alles ohne Trainer. "Meine Erfahrung ist der beste Wegweiser", sagt er. "Der Erfolg gibt mir Recht." Ans Aufhören denkt Müller nicht. Solange er nicht durch Krankheiten oder Verletzungen eingeschränkt ist, möchte er weiterhin Leistungssport ausüben.

Voraussetzungen für seine Leistungsfähigkeit

Mentale Stärke, Erfahrung, Körperbewusstsein, Konzentration, Disziplin, gesunde, ausgewogene Ernährung, ausreichend Pausen und natürlich auch Talent

Sein Trainingsplan

Zweimal in der Woche ein bis eineinhalb Stunden Training in der Halle, einmal Lauftraining (Hügeltraining) im Park sowie und Gymnastik. Krafttraining macht er nicht, obwohl es sinnvoll wäre.

Nie zu spät für Sport

Prof. Martin Halle (r.) mit Guido Müller | Bild: BR / Frauke Gerbig zum Audio Sport im Alter "Training gehört unbedingt zum Gesundbleiben"

Sportmediziner Martin Halle von der TU München über das Phänomen Guido Müller und warum jeder ab 55 idealerweise jeden Tag ein bisschen was für seine Fitness tun sollte. [mehr]

Müller startet heuer noch in der Altersklasse M75. Nächstes Jahr kommt er in die AK80. Dann kann er auf weitere Erfolge hoffen, denn die Zahl derjenigen, die in diesem Alter noch antreten, ist sehr klein. "Das macht schon etwas aus", hat er festgestellt. "Wenn jemand neu in der Altersklasse ist, ist das ein wesentlicher Unterschied. Der Leistungsabbau ist viel größer als beispielsweise zwischen 40 und 50."

Professor Martin Halle von der TU München, der Müller seit Jahren immer wieder untersucht, sagt über ihn: "Guido Müller ist so fit wie manche mit 30 oder 40. Er ist ein Erfolgsbeispiel für das Thema Alterssport und kann viele für Bewegung motivieren. Es ist nie zu spät, um mit Sport anzufangen."

Beitrag: Frauke Gerbig


6