B5 aktuell - Das Computermagazin

Bits, Bytes und Neues aus dem Netz

Das Computermagazin Bits, Bytes und Neues aus dem Netz

Sendungsbild: Computermagazin | Bild: BR

Das B5 Computermagazin fasst am Sonntag alles Wichtige aus der Welt von Computer, Internet und Technik zusammen. Tipps und Trends aus den Bereichen Hard- und Software, Reportagen und Interviews rund ums Netz - sonntags um 16.35 Uhr und als Wiederholung um 20.35 Uhr in B5 aktuell. Unter der Woche begleiten wir Sie stets aktuell auf unseren Kanälen in den sozialen Medien.

Die Themen der Sendung am 02.10.2016:

Facebook und WhatsApp | Bild: picture-alliance/dpa Von der Gier nach persönlichen Daten: Telefonica und Facebook ignorieren Zustimmungspflicht des Kunden

Telefonica will unsere Bewegungsdaten verkaufen. Und Facebook greift jetzt doch unsere WhatsApp-Kontakte samt Verbindungsdaten ab. Der Wille der Branche scheint gering, sich bei solchen Vorhaben ans deutsche Datenschutzrecht zu halten.


Opera | Bild: Opera Web-Browser mit 'Tunnel': Opera macht Internet-Zugang über öffentliche Hotspots sicherer

Die neue Version des Opera-Web-Browsers bietet dem Nutzer die Möglichkeit, sich verschlüsselt mit dem Internet zu verbinden: per VPN. Das ist besonders dann empfehlenswert, wenn man sich in öffentliche wLAN-Hotspots einloggt.


Mann liest eBook auf seinem Smartphone | Bild: picture-alliance/dpa eBooks lesen auf Notebook und Smartphone: Welche Software ersetzt den eBook-Reader?

Wissenschaftliche Texte, auch technische Handbücher, werden immer öfter nur mehr als eBooks veröffentlicht. Oft wollen Nutzer trotzdem keinen eBook-Reader kaufen, sondern auf dem Notebook, Tablet oder Smartphone lesen. Wir testen, wie komfortabel das ist.


Hillary Clinton und Donald Trump | Bild: picture-alliance/dpa Die grosse Ver-Suchungsmaschine: Wie mit Google Wahlkämpfe manipuliert werden könnten

Forscher behaupten, große Suchmaschinen könnten eine Wahl entscheiden: wie z.B. die Präsidentschaftswahl in den USA. Vor allem große Suchmaschinen, wie die von Google. Die Forscher sehen darin eine Gefahr für die Demokratie.