B5 aktuell - B5 Börse


2396

B5 Börse Gute Stimung an der Wall Street

Stand: 30.01.2015

08:45 DAX wird erneut freundlich erwartet

Es sieht nach einem weiteren freundlichen Tag am deutschen Aktienmarkt aus. Die Vorgaben aus den USA und Japan waren gut und auch aus dem eigenen Land kommen ermutigende Nachrichten: Der Einzelhandel meldet für Dezember ein deutliches Umsatzplus von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die ersten Prognosen für den DAX liegen dann auch bei 10.800 Punkten, das wären gut 60 Punkte mehr als gestern. Im vorbörslichen Handel an der bayerischen Börse sind vor allem wieder die Aktien der Deutschen Bank gefragt, aber auch die Papiere von Thyssen Krupp, der Konzern hält heute ja seine Hauptversammlung ab. Am Rentenmarkt wird bereits gehandelt, dort ist es noch ruhig, die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fällt leicht auf 0,35 Prozent. Weiter abwärts geht es mit dem Ölpreis, für ein Barrel Nordseeöl zahlt man am Terminmarkt heute Morgen nur noch etwas weniger als 49 Dollar. Und am Devisenmarkt, da kann sich der Eurokurs auf niedrigem Niveau etwas stabilisieren, er notiert bei 1 Dollar 13 30. Christine Bergmann B5 Börse

08:15 Gute Vorgaben für den deutschen Markt

Es könnte erneut ein guter Tag am deutschen Aktienmarkt werden. Denn die Börsen in den USA und Japan haben ordentlich vorgelegt. Vor allem an der Wall Street war die Stimmung gut: Die Konjunktur läuft, der Arbeitsmarkt bessert sich und viele Unternehmen verdienen mehr als erwartet – das ist eine Mischung, so ganz nach dem Geschmack der Anleger. Und so legte der Dow-Jones-Index um 1,3 Prozent zu. Der Nikkei in Tokio konnte sich um 0,4 Prozent verbessern. Das dürfte reichen um den Aktien bei uns zu einem freundlichen Start zu verhelfen. Die ersten Prognosen für den DAX liegen bei rund 10.787 Punkten, das wären rund 50 mehr als gestern. Dazu beitragen könnten auch die neusten Zahlen vom Einzelhandel. Der meldet für Dezember einen realen Umsatzanstieg von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für die weitere Entwicklung des Marktes werden aber auch die nächsten Konjunkturdaten aus den USA ausschlaggebend sein, am Nachmittag wird das Wachstum für das 4. Quartal bekannt gegeben. Noch zum Eurokurs, er notiert bei 1 Dollar 13 27. Christine Bergmann B5 Börse

07:45 Erwartungen sind entscheidend

Die Börse und die Erwartungen -  das ist ein spezielles Kapitel. Entscheidend für die Anleger ist nämlich nicht unbedingt die tatsächliche Entwicklung zum Beispiel einer Branche oder eines Unternehmens, sondern ob sie so läuft wie erwartet. Das sieht man heute ganz deutlich bei Amazon und Google. Amazon hat im Weihnachtsgeschäft rund doppelt so viel verdient, als die Analysten erwartet hatten, bleibt aber im Gesamtjahr in den roten Zahlen – trotzdem gab es nach Börsenschluss ein Kursfeuerwerk – die Aktie legte 9 Prozent zu. Ganz anders bei Google: Der Konzern meldet einen Milliardengewinn nach dem anderen, aber er bleibt eben unter den Erwartungen der Analysten, deshalb fiel der Kurs nachbörslich um 3,5 Prozent. Insgesamt gibt es aber recht gute Vorgaben aus den USA – der Dow-Jones-Index konnte gestern 1,3 Prozent zulegen. Gute Unternehmensnachrichten gab es auch in Japan, der Technologiekonzern Advantest hat seine Gewinnprognose angehoben, die Aktie legte 9 Prozent zu. Der Nikkei-Index stieg um 0,4 Prozent. Noch zum Devisenmarkt, dort notiert der Eurokurs bei 1 Dollar 13 40. Christine Bergmann B5 Börse

07:15 Gute Vorgaben aus USA und Japan

Aus den USA kommen weiterhin gute Nachrichten: Die Lage am Arbeitsmarkt bessert sich weiter, die Konjunktur läuft gut und viele Unternehmen melden überraschend hohe Gewinne. In der vergangenen Nacht zum Beispiel Amazon. Der Onlineversandhändler hat gut doppelt so viel verdient, als Analysten erwartet hatten. Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs schon um 9 Prozent. Heute Nachmittag werden die neuesten Wachstumszahlen aus den USA für das 4.Quartal erwartet, das könnte neuen Schub geben. In den USA deutet ja alles darauf hin, dass tatsächlich die Konjunktur so anspringt, dass die Notenbank sich gefahrlos aus ihrer lockeren Geldpolitik verabschieden kann. Davon sind die Europäer noch weit entfernt, aber die gute Stimmung an der Wall Street schwappt ja oft auch zu uns herüber – und da sieht es für heute gut aus: Der Dow-Jones-Index legte um 1,3 Prozent zu. Auch aus Japan kommen positive Vorgaben, der Nikkei-Index schloss bei 17.674 Yen, das sind 0,4 Prozent mehr als gestern. Der Ölpreis bleibt einigermaßen stabil auf sehr niedrigem Niveau, ein Barrel Nordseeöl kostet am Terminmarkt 49 Dollar und der Eurokurs, er notiert bei 1 Dollar 13 36. Christine Bergmann B5 Börse

06:45 Fallender Ölpreis drückt auch in Japan die Inflation

Inflation ist derzeit kein Thema, das die Ökonomen wirklich beunruhigen würde, im Gegenteil, es ist eher die Deflation, vor der sie Angst haben. Bei uns und in der Eurozone sinken derzeit die Preise. In Japan steigen sie noch, aber die Inflationsrate liegt bei 0,5 Prozent, das liegt unter dem Ziel der Notenbank. Und gerade die Japaner haben ja die Deflation jahrelang zu spüren bekommen. Doch das diese Zeit zurückkommt, danach sieht es nicht aus, denn gleichzeitig ist die Industrieproduktion in Japan gestiegen – und das passt nicht ins Bild einer Deflation, die die gesamte Wirtschaft lähmt. Das gepaart mit positiven Signalen vom Arbeitsmarkt sorgen für steigende Kurse am Aktienmarkt, der Nikkei-Index legt 0,7 Prozent zu auf 17.730 Yen. Gefragt sind Technologiewerte wie Advantest, sie verteuern sich um 9 Prozent, Toshiba und Tokyo Electric legen um rund 3 Prozent zu. An der Wall Street schloss der Dow-Jones-Index mit einem Plus von 1,3 Prozent und der Euro, er kostet 1 Dollar 13 40. Christine Bergmann B5 Börse

06:15 Wall Street in guter Laune

Die US-Konjunktur läuft gut, der Arbeitsmarkt auch, und die Unternehmen verdienen mehr als erwartet – das ist eine Mischung so ganz nach dem Geschmack der Anleger. Und wenn es so läuft, dann kann auch der Schwenk in der amerikanischen Geldpolitik gelingen, dass die lockere FED-Politik von der Kraft des Wirtschaftswachstums abgelöst wird. Und genau dieses Bild vermitteln derzeit die Daten aus den USA. Und an der Börse sorgt das für gute Stimmung. Der Dow-Jones-Index konnte gestern 1,3 Prozent zulegen, der Nasdaq 1 Prozent. Nach Börsenschluss gab es noch mal gute Zahlen von Amazon, das Unternehmen hat deutlich mehr verdient als erwartet, der Aktienkurs schoss nachbörslich um 9 Prozent nach oben. Google dagegen enttäuschten, ihr Kurs gab nachts um 3,5 Prozent nach. In Asien ist die Stimmung geteilt. In Japan liegt der Nikkei mit 0,7 Prozent im Plus, der SSE in Shanghai dagegen verliert 1 Prozent. Und noch zum Eurokurs, er  notiert bei 1 Dollar 13 30. Christine Bergmann B5 Börse


2396