Man-Free Die Finanzierung für das erste Women-Only-Festival steht

Nachdem sexuelle Übergriffe leider keine Seltenheit mehr auf Festivals sind, soll in Schweden jetz das erste männerfreie Festival stattfinden. Finanziell steht dem Projekt jetzt nichts mehr im Weg.

Von: Niklas Fazler

Stand: 09.10.2017

Safe Spaces im Realitätscheck | Bild: BR

"Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht..." Diesen Satz könnte man in Bezug auf Festivals jetzt mit Alkohol, Drogen, Testosteron und dem unbeschreiblichen Scheißverhalten nachbauen, dass manche Männer auf Festivals Frauen gegenüber an den Tag legen. Ja, sie ist besoffen; ja, du bist besoffen; ja, du bist horny; sie vielleicht auch...aber NEIN! Das heißt nicht, dass Hände ungefragt auf Ärsche hauen oder Schlimmeres.

Da es beim Bråvalla Festvial in Schweden allein in diesem Jahr zu vier Vergewaltigungen und 23 weiteren sexuellen Übergirffen kam, rief die schwedische Comedian Emma Knyckare eine Kickstarter-Kampagne ins Leben. Das Ziel der Aktion: 500.000 Kronen, mit denen ein Festvial ohne Männer organisiert werden soll.

"Help us to create a safe space for the people who want to attend a festival without feeling scared for their personal safety."

Emma Knyckare auf Kickstarter.com

Über den Sinn und Unsinn eines solchen Festivals wurde anschließend und wird immer noch viel diskutiert. Finanziell steht dem Projekt allerdings nichts mehr im Weg: Die Kickstarter-Kampagne hat ihr Ziel erreicht. Ob und wann das Festival tatsächlich stattfinden wird, ist noch nicht klar.

Sendung: Plattenbau, 9.10.2017 - ab 19 Uhr

Schlagworte:
festival
konzert
rechte