Megaloh feat. MoTrip & Maxim Ernte Dank 03:45 min

"Regenmacher" ist das zweite Major-Album des Berliner Rappers Megaloh, eine Schatzkiste aus Trap, Soul und Afrobeat mit Gästen wie Max Herre, Jan Delay, Maxim und Joy Denalane.

Derzeit liegen keine Titelinformationen vor.


366

Politik from Hell Was die AfD noch so drauf hat

Seit dem Wochenende wissen wir: Die AfD findet es okay, auf Flüchtlinge zu schießen. Aber denkt bloß nicht, das sei schon alles. Die AfD kann noch viel mehr.

Von: Theresa Authaler

Stand: 01.02.2016

Rote Banane auf blauem Hintergrund | Bild: BR

Die AfD ist für viele die Partei, die in Deutschland mal eben das Flüchtlingsproblem lösen könnte. Seit diesem Wochenende wissen wir auch, wie: An der Grenze könnte man auf Flüchtlinge auch mal schießen – das hat AfD-Chefin Frauke Petry am Wochenende gesagt. Parteivize von Storch hat noch hinterhergeschoben, dass das auch bei Frauen und Kindern in Ordnung ist. Ach nee, Verzeihung, bei Kindern doch nicht – aber auf Frauen kann man schon zielen, das geht klar für die AfD. (Auch wenn sie sich im Nachhinein für die Aussage natürlich entschuldigt hat.)

Bei solchen fast schon revolutionären Vorschlägen wird man natürlich neugierig, ob die AfD noch mehr kann als Flüchtlingspolitik. Was denkt sie zum Beispiel über die Umwelt, über Schwule, Lesben und Transgender? Und wie hält sie’s mit der Überwachung? Gut, dass in Baden-Württemberg bald eine Wahl ansteht. Dafür hat die AfD nämlich ein Programm ausgearbeitet, in dem es um weit mehr als Flüchtlinge und den Schutz der Grenzen geht.

1. Die richtige Sexualität kann man lernen!

Die AfD hat sich ein paar Gedanken zur Sexualität gemacht, auch zu Homosexuellen und Transgender. Eins möchte die Partei nämlich klarstellen: Frauen und Männer sind füreinander bestimmt – und das sollte man den Kids in der Schule auch so beibringen:

"Die AfD sieht den Wert des Menschen unabhängig von seinen privaten Interessen, seiner sexuellen Orientierung und seiner allgemeinen Lebensgestaltung. Deshalb stellen wir uns entschieden gegen die volkserzieherische Überhöhung von nicht heterosexuellen Menschen und gegen die Dekonstruktion der Familie. Aufgabe der Bildung muss es sein zu vermitteln, dass die Geschlechter aufeinander zugeordnet sind, einander ergänzen und es geboten ist, einander in Achtung zu begegnen."

Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 30

Von Transgender hält die AfD nichts. Warum sollte aus einem Bub ein Mädchen oder aus einem Mädchen ein Bub werden? Die Natur hat jedem von uns doch sein Geschlecht zugewiesen.

"Wir setzen uns dafür ein, dass jedes Kind darin gestärkt wird, sein biologisches Geschlecht anzunehmen"

Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 31

2. Gleichberechtigung für Männer

Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern ist der AfD wichtig. Aber wer wird eigentlich diskriminiert? Die Männer, findet die AfD. Die Ungerechtigkeit beginnt schon im Kindergarten.

"Jungen sind schon seit vielen Jahren die großen Verlierer unserer Gesellschaft. Kindergarten und Schule sind auf Mädchen zugeschnitten, Jungen erfahren eine strukturelle Benachteiligung. Dem ist entschlossen entgegenzuwirken. Zukünftige Familien brauchen nicht nur starke Frauen, sondern auch starke Männer."

AfD-Wahlprogramm Baden-Württemberg, S. 31

3. Abtreibung adé!

Abtreibung ist für die AfD Teufelszeug. Wenn eine Schwangere zur Konfliktberatung geht, sollte sie sich schon für ihr Kind entscheiden und nicht dagegen.

"Die Alternative für Deutschland setzt sich für eine Willkommenskultur für Un- und Neugeborene ein und wendet sich gegen alle Versuche, Abtreibungen zu bagatellisieren, sie staatlicherseits zu fördern oder sie gar zu einem „Menschenrecht“ zu erklären. Schwangeren in Not müssen konkrete Hilfen angeboten werden, damit sie sich für ihr Kind entscheiden können."

Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 32

4. Klimaschutz? Nicht unser Business!

Für die Umweltverschmutzung und den Klimawandel sind die Deutschen nach Ansicht der AfD nicht unbedingt verantwortlich. Da gibt es noch ganz andere Sünder, China, Brasilien oder Russland zum Beispiel! Und solange die sich nicht bessern, müssen wir das auch nicht.

"Die Klimaschädlichkeit des anthropogenen CO2 ist in der Fachwelt hoch umstritten, der deutsche Anteil am weltweiten CO2 Ausstoß ist verschwindend gering. Solange die Hauptemittenten von CO2 (BRIC - Staaten) die CO2-Vermeidung Deutschlands zu einem globalen Nulleffekt machen, lehnt die AfD die deutsche CO2-Vermeidung auch mit Hilfe von CO2-Zertifikaten als 'Klimaschutzmaßnahme' ab."

  Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 48

5. Alle Männer in die Armee!

Die AfD sorgt sich um unsere Sicherheit. Eine größere Armee könnte helfen, meint sie. Nachwuchs findet sich in den Schulen.

"Die Bundeswehr, wie auch Feuerwehren, das Technische Hilfswerk und die Sozialdienste werden von erheblichen Nachwuchssorgen geplagt, die durch sinkende Geburtenzahlen noch größer zu werden drohen. Im Falle eines Notstands oder im Katastrophenfall ist die Sicherheit der Baden-Württemberger nicht mehr flächendeckend gewährleistet. Dazu fordern wir:
•          Die Wiedereinsetzung der allgemeinen Wehrpflicht für männliche Deutsche […]
•          Jugendoffiziere der Bundeswehr informieren über die Streitkräfte. Das sollen sie weiterhin und ohne Beschränkung an Baden-Württemberger Schulen tun dürfen"

Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 11

6. Wir brauchen mehr Überwachung

Ob das mit der Überwachung schon gut genug funktioniert in unserem Land? Die AfD hat Zweifel. Vielleicht müsste man ein bisschen nachhelfen und ein paar Behörden zusammenlegen:

"Der Landesverfassungsschutz ist zur Wahrung der freiheitlich demokratischen Grundordnung und der Sicherheit und Unabhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland effektiver zu gestalten als bisher. Es ist zu prüfen, ob dies mit den bisherigen Strukturen am besten zu erreichen ist oder ob die Ämter für Verfassungsschutz auf Landesebene mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz zu einer Behörde mit Außenstellen in den Bundesländern zusammengefasst werden sollen."

Wahlprogramm der AfD Baden-Württemberg, S. 11

Die AfD ist also großer Fan des Verfassungsschutzes. Wenn es nach SPD-Chef Sigmar Gabriel geht, wäre die Partei aber das nächste Ziel der Behörde.

Noch mehr WTF-Momente aus dem Wahlprogramm der AfD findet ihr auf dem Blog von Katharina Nocun. [Anm. d. Redaktion: Katharina Nocun ist Mitglied der Piratenpartei und war 2013 politische Geschäftsführerin der Partei.]

Schlagworte:
afd
bundespolitik
politik
wahlkampf

366