Black Panther und seine Erben Die coolsten schwarzen Superhelden

Black Panther war der erste schwarze Superheld in der Mainstream-Comiclandschaft. Jetzt ist er zurück - mit voller politischer Wucht. Grund genug, ihn und andere schwarze Helden abzufeiern.

Von: Christian Alt

Stand: 07.02.2017

Black Panther und seine Erben | Bild: BR

Iron Man, Batman, Spiderman und natürlich Superman - die berühmtesten Comic-Helden sind weiß und männlich. Comicautoren haben lange einfach nur Figuren gezeichnet, die genauso waren wie sie selbst. Aber es tut sich was in der Comicszene: Comics werden endlich vielfältiger. Wir haben die drei coolsten schwarzen Comichelden für euch.

Black Panther

Als die beiden Comiclegenden Stan Lee und Jack Kirby 1966 Black Panther für Marvel ins Leben rufen, protestieren in den USA gerade Tausende für die Bürgerrechte der schwarzen Amerikaner. Für Lee und Kirby war es einfach an der Zeit für einen schwarzen Superhelden. Für schwarze Kinder, die sonst in ihren bunten Comicheften immer nur blonde, weiße Jungs sahen, war Black Panther aber viel mehr als das: eine dringend gebrauchte Identifikationsfigur. Eigentlich heißt Black Panther T’Challa. Er ist König von Wakanda, einem Hochtechnologiestaat in Afrika, in dem sich eine künstliche Intelligenz um das Wohlergehen der Bürger kümmert. Weil Technologie in "Black Panther“ den Hunger besiegt, gilt Black Panther außerdem als Vorreiter des Afrofuturismus, einer Art schwarzer Science-Fiction-Utopie.

Politik hat in Black Panther also schon immer eine Rolle gespielt - aber eher nebenbei. Zum 50. Geburtstag wird die Reihe 2016 wirklich politisch. Denn Ta-Nehisi Coates, der wichtigste afroamerikanische Autor der Gegenwart, schreibt jetzt die Geschichten für die Comicreihe. Coates hat in seinem Buch "Zwischen mir und der Welt“ die schwarze Lebenswirklichkeit beschrieben und vielen Afroamerikanern neues Selbstvertrauen geschenkt. Er hofft, dass Black Panther für zukünftige Generationen so wichtig ist, wie für ihn mal Spiderman war. Seit Januar 2017 gibt es den neun Black Panther auch in Deutschland.

Saga


Die Hauptfigur von Saga, Alana, ist zwar schwarz – aber eigentlich eine Außerirdische. Sie kommt vom Planeten Landfall und hat kleine grüne Flügel, die ihr aus dem Rücken wachsen. Aber: Alana ist so ziemlich die coolste Frau, die es derzeit in Comics gibt. Sie ist Soldatin und kann es mit einem ganzen Bataillon an Männern aufnehmen, während sie ihr Kind Hazel auf dem Arm hat. Eine Mischung aus Han Solo und James Bond. Saga - eine Romeo-und-Julia-Geschichte galaktischen Ausmaßes - gibt es jetzt schon seit ein paar Jahren, aber der Comic wird von Ausgabe zu Ausgabe besser. Wer auf gute Geschichten steht, sollte hier unbedingt reinlesen. Aber Vorsicht: Wer anfängt, kommt nicht mehr davon los.

Mosaic



Mosaic ist noch ganz neu im Superhelden-Olymp. Erst Ende Juni 2016 angekündigt, wird er jetzt in Marvels neuer Civil-War-Reihe eine tragende Rolle spielen. Ende Oktober kommt dann die eigene Comicreihe. Neue Superhelden gibt es höchstens alle paar Jahre - dass Marvel jetzt mit Mosaic einen weiteren schwarzen Helden ins Rennen schickt, zeigt, dass sie es mit der Vielfalt ernst meinen. Mosaic soll ein Meisterspion sein, der in andere Körper schlüpfen kann. Diese Persönlichkeitsspaltung ist Mosaics größter Trumpf, aber auch seine größte Schwäche. Ab dem 6. August kann man Mosaic kostenlos in einer ersten Edition lesen.