Excel-Pro aus Bayern Wie man aus Versehen an der MS Office-WM in den USA teilnimmt

Word, PowerPoint, Excel: kennt man, nutzt man, hilft manchmal, nervt oft. Was die wenigsten wissen: Die MS Office-Programme haben eine eigene WM. Anna aus München war Anfang August bei dem Contest in den USA dabei - ungeplant.

Von: Kevin Ebert

Stand: 08.08.2017

Excel WM | Bild: BR

Eigentlich wollte sich Anna nur bescheinigen lassen, dass sie Excel kann. Dafür hat die 22-Jährige aus Bruck bei München an einer Technikerschule ein international anerkanntes "Microsoft Office Specialist"-Zertifikat abgelegt. Und ja, der Kursleiter hat damals nebenbei erwähnt, dass die Testergebnisse in ein deutschlandweites Ranking einlaufen. Irgendwas mit Championship und Office-WM hatte er noch gesagt. Anna war das wurscht. "Wir aus dem Kurs sind eh nicht davon ausgegangen, dass irgendjemand von uns da irgendwas gewinnt." Denkste.

Ein paar Monate später kam ein Anruf : "Die haben mir gesagt, dass mein Testergebnis voll gut war und ich der Excel-Champion in Deutschland bin." Das war ihr Ticket für die Office-WM Anfang August in den USA. Schnell noch Reisepass und Kreditkarte organisiert, schon sitzt Anna neben Friederike aus Düsseldorf im Flieger nach Los Angeles - zusammen sind sie Team Deutschland bei dem dreitägigen Contest. Dass es diesen Wettbewerb überhaupt gibt? Wissen beide erst, seitdem sie zufällig Teilnehmer wurden.

200 Teilnehmer aus 124 Ländern

Anna und Friederike aka Team Deutschland

Dabei ist die ganze Sache gar nicht mal so klein: Veranstaltet wird die Microsoft Office Specialist Championship nämlich vom Schulungs-Institut Certiport - demselben Institut, das auch die Tests bereitstellt, über die sich Anna für diese WM qualifiziert hat. Aus fast allen Nationen gibt es Teilnehmer, insgesamt haben dieses Jahr 200 Schüler und Studenten aus 124 Ländern teilgenommen, alle zwischen 13 und 22 Jahre alt. Von Schulausflug und Jugendherbergen-Flair waren die Champs in den USA aber weit entfernt. Ihre Unterkunft: das Disneyland-Hotel. Freikarten für den Vergnügungspark gab's auch dazu.

Für Entertainment war also gesorgt. Aber da war ja noch der ernste Part: die WM. Office-Pro gegen Office-Pro. “Meine Vorbereitung sah so aus", erzählt Anna: "Ich hab vor dem Test noch einmal Excel geöffnet und mir angeschaut, was es da so gibt. Im Endeffekt hat mir das aber auch nichts gebracht, weil die diese Excel-Version nicht auf Deutsch hatten und ich dann die von 2013 nehmen musste. Und die ist komplett anders.“ Annas Taktik war also recht stressbefreit. Andere Teilnehmer haben die Sache sehr viel ernster genommen: "Während wir schon unsere Prüfung hatten, saßen ein paar Asiaten noch in der Student-Lounge rum und haben da Sachen auf ihren Laptops ausprobiert. Ein Typ aus Südafrika hat mir erzählt, dass er insgesamt vier Monate trainiert hat. Da wusste ich noch nicht mal, dass es diese WM gibt."

Alles ganz easy - bis auf ein kleines Detail

50 Minuten hatten die Teilnehmer Zeit, um die WM-Prüfung zu absolvieren. Anna musste in ihrer Paradedisziplin Excel natürlich mehr als nur ein paar Spalten und Zellen anlegen: Sie sollte ein mathematisches Problem mit Excel-Formeln lösen. Die entsprechenden Skills hatte sie zwar - allerdings grätschte ihr die Tastatur dazwischen. Denn die war auf Englisch eingestellt. "Ich wollte ein Gleichheitszeichen eingeben … und es kam einfach nichts. Ich musste also für jedes Istgleich die Tastatur-Sprache umstellen, was natürlich mega lange gedauert hat!“

Welches Ergebnis sie letztendlich erzielt hat, weiß Anna nicht. Auf jeden Fall hat sie nicht gewonnen: Die Goldmedaillen gingen an Rumänien, Hong Kong, Thailand, China und die USA.

Anna findet es auf jeden Fall gut, dass es die Office-WM gibt. "Das wird ja auch live bei Facebook gestreamt und ich glaube schon, dass das ein paar Leute sehen und denken: Wow, da gibt’s sogar ne WM? Damit sollte ich mich auch mehr beschäftigen!" Und sind wir mal ehrlich: Es würde nicht schaden, sich etwas tiefer in Excel, Word und Co. einzuarbeiten. Jeder, der in letzter Minute in einem Anflug von Panik noch schnell die Hausarbeit formatieren musste, weiß warum.

Sendung: Filter vom 07. August 2017 ab 15 Uhr