Angela Aux Personal Howl 00:00 min

Florian Kreier kommt aus München und macht Musik, die man am besten mit dem Label New Weird Bavaria versieht. Früher mit L'egojazz, jetzt mit Aloa Input und immer wieder solo als Angela Aux.

Derzeit liegen keine Titelinformationen vor.


15

Gadgets für den Alltag Handy-Apps für Handicaps

Für Menschen mit Behinderung ist das Smartphone mehr als Telefon, MP3-Player und Internetzugang. Es kann Augen und Ohren ersetzen, erleichtert den Alltag und hilft bei der Orientierung. Wir stellen fünf hilfreiche Apps vor.

Von: Markus Kaiser

Stand: 18.12.2014 | Archiv

Zeitung lesen im Zug, in einer fremden Stadt nach dem Weg fragen, Einkaufen im Supermarkt: Für Blinde, Taube oder Rollstuhlfahrer waren solche alltäglichen Dinge früher oft alleine nicht zu bewältigen. Heute sieht das schon anders aus - dank Smartphone. Eine Hand voll nützlicher Apps helfen Menschen mit Behinderung, leichter durch den Alltag zu kommen. Das Smartphone liest Mails, Artikel oder E-Books vor, verrät, ob die Klamotten farblich zusammenpassen und navigiert zuverlässig zur nächsten U-Bahn-Station mit Fahrstuhl. Wir stellen euch fünf hilfreiche Apps vor.

BlindSquare: Navigation für Blinde

Einfach mal durch die Innenstadt bummeln und sich "umschauen": Dabei hilft blinden Menschen die App BlindSquare. Mit GPS und Informationen aus dem Location-Netzwerk FourSquare erzählt die App seinem Benutzer, was sich um ihn herum abspielt. Bushaltestellen, Restaurants oder einfach nur interessante Orte in der Nähe werden von der App mit ihrer genauen Position angesagt.

TapTapSee: Ein "Auge" für Blinde

Was ist drin in der Flasche, die seit zwei Wochen in meinem Kühlschrank steht? Aufmachen und probieren - das war bisher die einzige Möglichkeit, die Blinde hatten, um das herauszufinden. TapTapSee ist die elegantere Methode. Die Bildbeschreibungs-App erkennt Dinge auf Fotos und beschreibt diese ziemlich genau. Also einfach die Handykamera auf die Flasche halten, dann sagt das Smartphone etwas wie: "Flasche Apfelschorle der Marke XY".

ColorVisor: Farberkennung für Blinde 


Gut aussehen ist natürlich auch für Blinde und Sehbehinderte ein Thema. Aber woher sollen sie wissen, ob die Kombination aus Shirt, Hose und Jacke nicht besser auf eine Bad-Taste-Party gehört und ob die Socken farblich zusammenpassen? Mit ColorVisor können Kleidungsstücke per Kamera abgescannt und identifiziert werden. Das Smartphone nennt dann die exakten Farbtöne sowie die Helligkeit.

VerbaVoice: Dolmetscher für Hörgeschädigte


Ob bei Vorlesungen in der Uni oder bei Gesprächen mit Freunden - VerbaVoice hilft Hörgeschädigten dabei, gesprochene Sprache zu verstehen. Die App nimmt Audiosignale auf und vermittelt sie an einen echten Dolmetscher, mit dem der Nutzer vorher einen Termin ausmacht. Dieser wandelt das Gesagte dann in Text um oder übersetzt es vor der Kamera in Gebärdensprache.

Wheelmap: Cityguide für Rollstuhlfahrer

Ist das Café, in dem ich mich gleich mit Freunden treffe, eigentlich rollstuhlfreundlich? Gibt es genug Platz und eine Rampe? Rollstuhlfahrer können sich mit Wheelmap ein Bild von ihrer Umgebung machen. Mit einem Ampelsystem lassen sich Restaurants, Institutionen oder öffentliche Anlagen hinsichtlich ihrer Rollstuhlfreundlichkeit bewerten. Auf einer Karte wird angezeigt, wo man mit dem Rollstuhl gut durchkommt und wo man eher aneckt.

Schlagworte:
alltag
gesellschaft
netz
technik

15