1

Hilfe aus dem Internet Drama um verlorenen USB-Stick in Passau

Passau, vergangene Woche: Eine Studentin verliert ihren USB-Stick. Inhalt: Ein Video für die Beerdigung ihres Vaters. Als sie die Hoffnung schon aufgegeben hat, kommt Hilfe von unerwarteter Seite: Dem Internet!

Von: Alexander Loos

Stand: 16.02.2017

Screenshot aus "Jodel": Sara und einer der Finder. Beide wollen anonym bleiben. | Bild: BR

"Ich hab echt überall gesucht, hab ihn aber einfach nirgendwo gefunden", erzählt Sara. Letzten Donnerstag war das. Am Tag darauf will sie zur Beerdigung ihres Vaters fahren und dort das Video über ihn zeigen. Ohnehin schon eine heftige Situation für die 20-jährige. Und jetzt auch noch das. "Ich hab nur noch geweint und war so traurig. Und auch ein bisschen sauer auf mich selbst".

Help me, Internet!

Als sich Sara schon dransetzen will, das Video nochmal neu zu schneiden, kommt ihr eine Idee: Sie fragt das mächtige Internet um Hilfe! Also postet sie einen Aufruf auf "Jodel". Die App ist ein Nachrichten-Board, dass nur Messages in einem 10-Kilometer-Radius um den Nutzer anzeigt. "Ich dachte aber nicht, dass das echt was bringt. Weil die Leute denken sicher, das ist halt mein Problem".

Falsch gedacht: Kurze Zeit später kommen die ersten Hinweise rein. Ein Jodel-User will einen herrenlosen Stick an einem Drucker in der Uni gesehen haben. Sara erinnert sich, dass sie an dem Tag tatsächlich etwas in der Uni ausgedruckt hat. Sofort fährt sie hin – und findet nichts.

Solidarität und Suchtrupps

In ihrer Verzweiflung startet sie einen letzten Versuch und postet nochmal auf Jodel, diesmal in Großbuchstaben. Und das funktioniert! Auf einmal bekommt sie die volle Aufmerksamkeit der Passauer Jodel-Community: Hunderte Kommentare mit Aufmunterungen, Beileidsbekundungen und ganz viel Solidarität. Sara ist geflasht: "Ich war so traurig und dann les ich solche Sachen. Das hat mich tatsächlich aufgemuntert". Leute schließen sich sogar zu Suchtrupps zusammen, um den Stick zu finden - aber ohne Erfolg.

"USB-Stick gefunden"

Am nächsten Tag macht sich Sara auf den Weg, bald fährt ihr Zug. Den Stick hat sie eigentlich schon abgehakt. Trotzdem geht sie noch einmal die Kommentare unter ihrem Jodel-Post durch - und plötzlich liest sie: "Der Stick wurde gefunden!". Am Bahnhof möchten sich die Finder mit ihr treffen. Und tatsächlich: Mit einem Schild, auf dem "USB-Stick gefunden" steht, warten zwei Leute auf Sara und übergeben ihr den Stick mit dem so wichtigen Video. "Ich hab sie dann erst mal umarmt und war so dankbar!", erzählt sie. "Dass es solche Menschen gibt, die das einfach für eine Person machen, die sie gar nicht kennen – wow, krass!".

Dieses Internet – nicht nur Hass-Kommentare, Fake-News und Trump-Tweets. Saras Geschichte zeigt: Manchmal kann das Netz auch total nett und hilfsbereit sein.

Schlagworte:
gefühl

1