"Caspar Plautz“ Diese zwei Typen eröffnen den hippsten Stand auf dem Münchner Viktualienmarkt

"Caspar Plautz“ mischt die Standl-Urgesteine vom Münchner Viktualienmarkt auf: mit zwei coolen Jungs am Tresen, zwanzig ausgefallenen Kartoffelsorten im Keller und sehenswerter #potatoe-Action auf Instagram.

Von: Anna Bühler

Stand: 07.11.2017

Caspar Plautz | Bild: Theo Lindinger und Dominik Klier

350 Kilo Kartoffeln lagern im Keller des Marktstands von Theo Lindinger (30) und Dominik Klier (29). Säcke mit 20 verschiedenen Sorten: Klassiker wie die Allians (ideal für Kartoffelsalate), Exoten wie die Mecklenburger Schecke (außen lila, innen scheckig) oder lokale Leckerbissen wie das edle Bamberger Hörnla (Kartoffel des Jahres 2008!). Zu jeder Knolle kennen Theo und Domi eine kleine Geschichte – dabei hatte bis vor wenigen Monaten keiner von beiden überhaupt was mit Kartoffeln zu tun. Domi hat eigentlich Soziologe studiert und bis Mitte des Jahres als Projektmanager gearbeitet. Theo ist gelernter Goldschmied. Dass ausgerechnet die beiden mit "Caspar Plautz“ jetzt einen Kartoffelstand auf dem ehrwürdigen Münchner Viktualienmarkt eröffnen – es als Zufall zu bezeichnen, wäre untertrieben. Schicksal vielleicht.

Und das schlug im Spätsommer zu: Theo bemerkt einen abgesperrten Marktstand neben seinem Lieblings-Kaffeehäusl. An einem Vormittag ist der Besitzer des Stands da, Fabi. Sie kommen ins Gespräch. Fabi erzählt, dass er den Kartoffelstand aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter schmeißen kann, er will sich zurückziehen. Ein paar Sekunden später hat Theo die Schlüssel in der Hand und das Angebot, den Laden weiterzuführen.

"Wir hatten gestern noch das Gespräch: Fuck, vor vier Monaten hatten wir doch echt ein gutes Leben. Man konnte bezahlt in den Urlaub fahren, man konnte krank sein. Trotzdem war das Gespräch dann recht kurz, weil wir gedacht haben: Hey, so viel getraut haben wir uns noch nie im Leben. Und das wird klappen und es wird Spaß machen."

Domi von Caspar Plautz

Für die beiden Hobbyköche Domi und Theo ist das Ganze ein Experiment: Schaffen wir es, unsere Leidenschaft für Essen zum Beruf zu machen? "Caspar Plautz“ ist der vielleicht am besten ausgestattete Kartoffelladen in Bayern, meint Theo, "in München auf jeden Fall“, ist er sich sicher. Und: Es ist wohl der einzige Stand mit einer sehenswerten Instagram-Performance. Domi und Theo bringen damit ein Stück Neuland auf den Viktualienmarkt.

Das mit dem Neuland gilt aber auch für sie selbst. Leben am Viktualienmarkt, Arbeiten an der frischen Luft, das ist für die beiden Jungs komplett neues Terrain. "Es ist schon tough“, gibt Theo zu und zeigt auf seine Sneaker. "Ich hab ja nicht mal richtige Schuhe. Ich bin nicht so ein Outdoor-Typ“.

Der  Startschuss für’s Standl-Life ist gefallen – mit mehreren hundert Kilogramm Kartoffeln und völlig neuen Herausforderungen, der Kasse zum Beispiel. Den Umgang mit dem Gerät müssen die beiden auch noch schnell lernen. Und was ist dann das Ziel? Eine gemütliche Anlaufstelle zu werden, sagt Domi. Die Leute sollen kommen und sagen: "Da bei den Kartoffeljungs ist es doch ganz nett“.

Sendung: Filter, 09.11.2017 - ab 15.00 Uhr

Schlagworte:
caspar plautz
kultur
leben